Delo Sensoren in heißen Motor- und Getriebeölen schützen

Neue Vergussmassen von Delo schützen empfindliche Sensoren.
Neue Vergussmassen von Delo schützen empfindliche Sensoren.

Der Industrieklebstoffhersteller Delo hat neue Vergussmassen auf Epoxidharzbasis entwickelt, die heißen Motor- und Getriebeölen dauerhaft widerstehen. Sie kommen zum Beispiel bei Sensoren oder Antriebskomponenten zum Einsatz.

Sensoren im Motorraum sind höchsten thermischen und chemischen Belastungen ausgesetzt. Chips und Leiterplatten benötigen deshalb einen besonderen Schutz. Die bis jetzt auf dem Markt verfügbaren Vergussmassen sind dafür jedoch nicht widerstandsfähig genug. Bislang sahen sich die Hersteller der Sensoren daher zum Schutz der elektronischen Bauteile durch zusätzliche Deckel für das Sensorgehäuse gezwungen. Alternativ gestalteten sie ihre Konstruktion so, dass der Sensor nicht in Kontakt mit aggressiven Medien wie Öl kommt oder weiter von Hitzequellen entfernt ist.

Delo hat nun neue Vergussmassen entwickelt, die selbst anspruchsvollste thermische und chemische Umgebungseinflüsse überstehen und so die bisherigen Sensorkonstruktionen vereinfachen. Die zweikomponentigen Epoxidharze sind dauerhaft beständig gegen Diesel, Benzin, Öl sowie Reinigungsmittel und im Temperaturbereich von -65 bis 200 Grad einsetzbar, zum Beispiel für das Abdichten von Abgassensoren.

Die widerstandsfähigen Vergussmassen sind so fließfähig, dass sie sich bei Raumtemperatur und vollautomatisch verarbeiten lassen. Eine für das jeweilige Bauteil optimierte Viskosität ermöglicht kurze Taktzeiten, wodurch Hersteller eine effiziente Produktion erreichen können. Dabei hat Delo nach eigenen Angaben auch die Herausforderung gelöst, den Chip und seine Lötkontakte beim Dosieren voll zu umschließen, ohne dass dabei Luft eingeschlossen wird oder die Vergussmasse beim Umfließen eine Welle erzeugt, die die Oberfläche des Sensors erreicht. In ersten Tests hat der Klebstoffhersteller Taktzeiten von gerade 6 Sekunden pro Bauteil erzielt.

Über stark beanspruchte Sensoren hinaus eignen sich die Klebstoffe auch für den Verguss von Löt- und Steckkontakten, zum Beispiel für die Lötanschlüsse oder die stromführenden Drähte bei Elektromotoren. Schließlich befindet sich der Elektromotor teilweise im Automatikgetriebe und damit dauerhaft im heißen Getriebeöl, einem der aggressivsten Medien, dem man Elektronikbauteile aussetzen kann.