SensorDynamics: Ausfallsichere Drehratensensoren für Automobile

Die zwei neuen Serien von Drehratensensoren von SensorDynamics sind geeignet für den Einsatz in elektronischen Stabilisierungssystemen, zur Überschlagsdetektion oder in Navigationsgeräten und liefern jederzeit zuverlässige Ergebnisse.

SensorDynamics bringt zwei Serien von mikromechanischen Drehratensensoren auf den Markt. Der SD721 und der SD751 gelten durch Überwachungsschaltungen auf Ebene des Sensorchips sowie auf Modulebene als ausfallsicher. Mit ihrer kleinen Bauform, mechanischen Robustheit und Langzeitstabilität sind sie prädestiniert für Automobilanwendungen etwa zur Fahrdynamikregelung, zur Überschlagsdetektion oder in Navigationsgeräten bei Blindfahrten außerhalb des GPS-Signals. Die erste Generation der Sensoren ist AEC-Q100-qualifiziert. Seriengetestete Bauteile der zweiten Generation sind verfügbar.

Die Leistungsmerkmale genügen hohen Anforderungen Der Betriebstemperaturbereich reicht bis zu 125 Grad Celsius, so dass die Sensoren auch für den Einsatz im Motorraum geeignet sind. Sie weisen zudem eine geringe Querempfindlichkeit gegen Drehung um andere Raumachsen und Beschleunigung auf. Weitere Merkmale sind ein geringer Offset-Fehler und eine sehr kurze Erholzeit nach Stößen. Diese beträgt nach einem Schock von 50g nur 5 Millisekunden. (1g gilt als Maßzahl für die Erdbeschleunigung).

Der SD721 und der SD751 sind sofort verfügbar. Der Preis liegt bei einer Abnahme von 1000 Stück bei 25 Euro. Die Sensoren werden auf der Messe Sensor + Test vom 6. bis 8. Mai in Nürnberg vorgestellt.