Sekundenschlaf-Warner geht in Serie

Mercedes-Benz hat den »Attention Assist« entwickelt, der die Ermüdung des Autofahrers schon im Ansatz erkennen kann und ihn daraufhin auffordert, rechtzeitig Pause zu machen. Das System soll im Frühjahr 2009 in Serie gehen.

Wissenschaftliche Studien gehen davon aus, dass auf Autobahnen rund 25 Prozent aller schweren Verkehrsunfälle auf übermüdete Autofahrer zurückzuführen sind. Bei Langstreckenfahrten in der Dunkelheit oder unter gleich bleibenden Bedingungen und langen Geradeausfahrten ist das Risiko des Sekundenschlafs am größten, weil dort die Aufmerksamkeit des Fahrers nachlässt und die Monotonie die Gefahr des Einschlafens zusätzlich steigert.

Der »Attention Assist« von Mercedes-Benz beobachtet das Fahrverhalten des Autolenkers und erstellt ein individuelles Fahrerprofil, das ständig mit aktuellen Sensordaten verglichen wird. Diese permanente Beobachtung ist wichtig, um den gleitenden Übergang des Fahrers vom Wachzustand zur Ermüdung zu erkennen und den Autofahrer rechtzeitig warnen zu können.

Neben der Geschwindigkeit, der Längs- und Querbeschleunigung erfasst das System auch Lenkradbewegungen, Blinker- und Pedalbetätigungen sowie bestimmte Bedienhandlungen und äußere Einflüsse wie Seitenwind oder Fahrbahnunebenheiten. Dabei ist das Lenkverhalten besonders aussagekräftig, da ein übermüdeter Autofahrer Mühe hat, die Spur präzise einzuhalten.

Tests der Mercedes-Ingenieure mit über 550 Autofahrern haben gezeigt, dass dieser Effekt bereits in einer frühen Phase der beginnenden Müdigkeit auftritt – in der Regel oft vor dem gefährlichen Sekundenschlaf.

Kernstück des »Attention Assist« ist ein Sensor, der eine genaue Beobachtung der Lenkbewegungen und der Lenkgeschwindigkeit ermöglicht. Auf Basis dieser Daten ermittelt das System während der ersten Minuten jeder Fahrt ein individuelles Verhaltensmuster, das in dem elektronischen Steuergerät des Fahrzeugs ständig mit dem aktuellen Lenkverhalten und der jeweiligen Fahrsituation verglichen wird.

So kann das System typische Indikatoren für Übermüdung erkennen und den Autofahrer warnen. Dies geschieht durch ein akustisches Warnsignal und eine Display-Anzeige im Kombi-Instrument, die dem Fahrer den Rat gibt: »Attention Assist. Pause!«