Karosserie-Elektronik Schlüsselsuche ade mit Fahrzeug-Zugangskontrolle

Heutige Kfz-Funksteuerungen müssen eine hohe Reichweite sowie einen störungsfreien Empfang auch bei ungünstigen Bedingungen aufweisen.
Heutige Kfz-Funksteuerungen müssen eine hohe Reichweite sowie einen störungsfreien Empfang auch bei ungünstigen Bedingungen aufweisen.

In heutigen Mittelklassefahrzeugen ist Remote-Keyless-Entry üblicher Standard. Für einen komfortableren Zugang und den Start des Fahrzeuges sorgen jedoch Passiv-Entry-Go-Systeme. Durch die Betätigung des Türgriffs wird der Schlüssel erkannt und das Fahrzeug geöffnet, der Motorstart erfolgt einfach per Tastendruck.

Zu den Anforderungen an neue PEG-Systemlösungen (Passiv-Entry-Go) gehören verbesserte Hochfrequenz-Eigenschaften für maximale Zuverlässigkeit der Funkverbindung und große Reichweiten. Des Weiteren zählen eine verbesserte Design-Freundlichkeit dazu, so dass sich Entwicklungszeiten und somit Kosten reduzieren lassen, sowie eine geringere Vielfalt bezüglich weltweit erlaubter Funkfrequenzen und kompatibler Transceiver-/Receiver-ICs. Darüber hinaus spielt die möglichst niedrige Stromaufnahme eine wichtige Rolle. Im Schlüssel resultiert das in kleinen Batterien kombiniert mit hoher Sendeleistung und damit in einem möglichst kleinen Schlüssel-Design, auf der Fahrzeugseite in einer geringeren Belastung der Fahrzeugbatterie, die immer mehr elektronische Systeme versorgen muss.