Schließen die Lücke zwischen 8- und 16-bit-Controllern

Die neuen Controller der S12P-Familie von Freescale eignen sich besonders für preisgünstige Anwendungen im Bereich der automobilen Komfortelektronik.

Mit der neuen S12P-Familie, den jüngsten 16-Bit MCUs mit integrierten CAN-Blöcken, will Freescale die Lücke zwischen 8- und 16-bit-Bausteinen für die Automobiltechnik schließen.

Die MC9S12P-Familie offeriert die Leistungsstärke einer 16-bit-MCU zu den Randbedingungen einer 8-bit MCU in Bezug auf Preis, Stromaufnahme, elektromagnetischer Verträglichkeit (EMV) und Codegröße. Die S12P-Familie eignet sich beispielsweise für Anwendungen wie Fensterheber, Schiebedächer, Türmodule, einfache ABS-Systeme, elektronische Servolenkungen und Überwachungsfunktionen.

Die S12P-Familie wurde u.a. für kostensensitive Karosserieelektronik in Autos der Einstiegsklasse (China, Indien) entwickelt.

Die skalierbare S12P-Familie bietet eine breite Palette von Preis- und Leistungsoptionen, beispielsweise mit integriertem Flash-Speicher zwischen 32 und 128 Kbyte. Darüber hinaus erlaubt die Familie einen einfachen Umstieg auf leistungsfähigere S12X-Bausteine. Entwickler können ihre Designs so jederzeit mit mehr Flash-Speicher und höherer Rechenleistung aufrüsten.

Die S12P-Familie ist in einem Platz sparenden, 7mm x 7mm großen 48-Pin Punch-QFN-Gehäuse erhältlich, das speziell für den Einsatz in extrem kompakten Steuergeräten optimiert wurde. Da beim Punch-QFN-Gehäuse die Anschlüsse freiliegen, vereinfacht sich der Aufwand für die visuelle Inspektion in der Endmontage, teure Röntgenuntersuchungen lassen sich auf ein Minimum reduzieren.


Software- und Toollandschaft

Die S12P-Familie kann sich auf eine umfangreiche Suite von Hard- und Software-Entwicklungstools stützen, wie sie auch für die S12- und S12X-Familien zum Einsatz kommen. Für die S12P-Familie sind Demoboards sowie Adapterboards für die bereits existierenden EVB9S12XEP100 Evaluationskits erhältlich. Die »CodeWarrior Development Tool Suite« und eine breite Palette von Entwicklungs-Software von Drittanbietern gewährleisten eine zügige Applikationsentwicklung.


Funktionsumfang der S12P-MCUs:

  • S12-Kern, 32-MHz-Bus
  • Bis zu 128 K Flash mit ECC auf dem Chip integriert

  • Bis zu 6 K RAM
  • 4 K DataFlash mit ECC

  • 1 MSCAN-Modul für das CAN-Protokoll 2.0 A/B
  • 1 SCI für die LIN-Kommunikation
  • 1 SPI
  • 8-Kanal, 16-bit Timer mit Funktionen für Input Capture, Output Compare, Counter und Impulsakkumulation
  • 10-Kanal A/D-Wandler mit 12-bit Auflösung, sukzessive Approximation
  • PWM-Modul mit 6 x 8-bit Kanälen
  • PLL Frequenzmultiplizierer mit internem Filter
  • Amplitudengesteuerter 4-16 MHz Pierce-Oszillator
  • Interner 1 MHz RC-Oszillator
  • API (Autonomous Periodic Interrupt)


Verfügbarkeit

Muster der S12P-MCUs sind ab sofort erhältlich.