Schaeffler treibt Kartellfreigabeprozess voran

Nach erneuten Gesprächen mit der EU-Kommission geht Schaeffler davon aus, dass der finale Entwurf einer Anmeldung (Form CO) in der nächsten Woche eingereicht werden kann.

Schaeffler Gruppe hatte den ersten Entwurf einer Anmeldung bereits an die EU-Kommission übermittelt. Auf Basis der mit Continental geschlossenen Investorenvereinbarung forderte diese, dass die Anmeldung überarbeitet und alle Informationen betreffend Continental nicht mehr auf der Basis von Schaeffler-Schätzungen sondern auf der Basis der tatsächlichen Continental-Zahlen erfolgen sollten.

Außerdem bat die EU-Kommission darum, weltweit mögliche Beziehungen von Produkten in benachbarten Märkten detailliert aufzuzeigen und mit Zahlen zu unterlegen. Da diese Informationen bei Continental nicht zentral vorhanden sind, ist die Zusammenstellung dieser Informationen zeitaufwändig.

Schaeffler ist der Auffassung, dass es im Interesse beider Unternehmen und der Aktionäre von Continental ist, einen schnellen Abschluss des Verfahrens zu ermöglichen. Schaeffler wird über den Eintritt der Bedingungen unverzüglich durch eine Mitteilung im elektronischen Bundesanzeiger informieren. Danach wird das Übernahmeangebot gemäß den Bestimmungen der Angebotsunterlage innerhalb von acht Arbeitstagen vollzogen.