Veranstaltung der Elektronik automotive Rückblick auf den Bordnetz Kongress 2017

Begrüßung im Rahmen des Bordnetz Kongresses 2017.
Beginn des Bordnetz Kongresses 2017.

Der am 27. September 2017 veranstaltete Bordnetz Kongress gab Hilfestellung bei der Beherrschung der Komplexität der Bordnetze und einen Überblick über Materialien, Prozesse und Technologien. Bestandteil des Bordnetz Kongresses war der VEC-Day, der in Kooperation mit ProSTEP iViP stattfand.

Am 27.09.2017 kamen wieder zahlreiche Teilnehmer an die Hochschule Landshut, um sich beim Bordnetz Kongress 2017 über aktuelle Trends und Entwicklungen zu informieren. Wie auch in den vergangenen Jahren war ein umfangreiches Programm zu den Herausforderungen der Bordnetz-Entwicklung geboten. Neben den Keynotes und Fachvorträgen war es auf der Fachausstellung möglich, sich persönlich auszutauschen und neue Produkte kennenzulernen.

Herr Gerhard Stelzer, Chefredakteur der Elektronik automotive, eröffnete den Bordnetz Kongress 2017. Prof. Dr. Jürgen Gebert und Prof. Dr. Mathias Rausch (Hochschule Landshut) moderierten den Kongress und führten durch das Programm.

Keynotes und Fachvorträge

Hochkarätige Referenten machten den Kongress zu einer informativen Veranstaltung für alle Teilnehmer. Durch den Praxisbezug der Referenten wurden konkrete Anwendungsfälle beschrieben, die einen unmittelbaren Wissenstransfer in die Praxis ermöglichen.

Das Programm der Veranstaltung beinhaltete folgende Vorträge:

Bordnetz KongressVEC-Day
Das monotechnologische Kommunikationsbordnetz – Ein Blick in die Zukunft (Frau Dr. Kirsten Matheus, BMW) 
Hochvolt-Leistungsverteilung im Bordnetz (Herr Fernando Perez Lazcano, Leoni)Bordnetz-Validierung und Visualisierung in einem »continuous integration process« (Herr Harald Sigethy und Lars Lucas, Comsa)
Dynamische Leitungsauslegung, -optimierung und digitale Absicherung für die elektromechanische aktive Wankstabilisierung (EAWS) im 48-Volt-Teilbordnetz des Audi SQ7 (Herr Oliver Hermanns, flexstructures)Modellbasierte Komponenten-Verifikation in frühen Designphasen (Herr Thomas Bolte, Delphi)
Anforderungen an Automotive Ethernet Switches in Kamerabasierten Fahrerassistenzsystemen (Herr Heiko Ehrlich, TÜV Nord)Simulationsgestützte Optimierung und Absicherung flexibler Bauteile (Herr Dr. Klaus Dreßler und Herr Thomas Stephan, Fraunhofer ITWM)
Connectivity im Fahrzeug: Herausforderungen und Chancen (Herr Peter Wagner, Valens)Optimierung und Absicherung flexibler Bauteile mit IPS Cable Simulation – Software Demo (Herr Dr. Klaus Dreßler und Herr Thomas Stephan, Fraunhofer ITWM)
Leitungssatz ohne Schaltplanerstellung? (Herr Georg Bunkert, Vector)ECAD/MCAD co-design: optimizing the data flow & user experience (Herr Kevin Paul, Mentor)
Nachverfolgung funktionaler Anforderungen in Implementierung & Kostenberechnung (Frau Karin Jung, Mentor)Vernetzung der Akteure im 3D Kabelbaumdesign von Spezial-Fahrzeugen (Herr René Knöpfle, Eplan)
Bordnetze im Zeitalter von Automotive Ethernet: Wie kann ich die Qualität der Datenübertragung richtig validieren? (Herr Thomas Schulze, Spirent)PDM4VES – Die Vision wird Wirklichkeit (Herr Jorgos Kyriazis, Volkswagen)
Sicherstellung der Plausibilität des Bordnetzes während des gesamten Entwicklungsprozesses (Herr Georg Hiebl, Aucotec)Digitalisierung der Bordnetzfertigung – Integrierte Toolkette für die Bordnetzindustrie 4.0 (Herr Olaf Hermann, DiIT)
48 V und der Einfluss auf das Bordnetz (Herr Rainer Knorr, Continental) 

Die nachfolgende Bilderstrecke zeigt einen Ausschnitt aus den Keynotes und Fachvorträgen.

Bilder: 11

Bordnetz Kongress 2017 mit VEC-Day

Auszug aus den Keynotes und der Vorträge im Rahmen des Bordnetz Kongresses 2017 mit VEC-Day.