Mobiles Labor von GTÜ Prüfmittel-Service Rollenbremsprüfstände in den Werkstätten kalibrieren

GTÜ kalibriert Kfz-Bremsprüfstände mit einem mobilen Labor vor Ort in den Werkstätten.
GTÜ kalibriert Kfz-Bremsprüfstände mit einem mobilen Labor vor Ort in den Werkstätten.

GTÜ Prüfmittel-Service stellt ein Kalibrierverfahren für Pkw-Rollenbremsprüfstände mit bis zu 8 kN Bremskraft vor. Das mobile Kalibrierlabor wurde nach DIN ISO/IEC 17025 akkreditiert und kann in Kfz-Werkstätten vor Ort zur normkonformen Kalibrierung zum Einsatz kommen.

GTÜ Prüfmittel-Service (GTÜ-PMS) stellt ein dynamisches Kalibrierverfahren vor, das von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) gemäß DIN ISO/IEC 17025 »Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien« zugelassen wurde. Somit können Rollenbremsprüfstände für Pkw mit einer Bremskraft von bis zu 8 kN in den Kfz-Werkstätten normkonform kalibriert werden.

Das Kalibrierverfahren basiert auf einer dynamisch betriebenen Kalibrierachse, die an dem Rollenbremsprüfstand ansteigende Bremskräfte erkennt. Das gewährleistet eine hohe Vergleichbarkeit zu realen Bremsprüfungen an Kraftfahrzeugen. Auch für Bremsprüfstände in kleinen Servicebetrieben, für die kein »Hebel/Masse-Verfahren« existiert, kann das Verfahren eingesetzt werden.

Mobiles Prüflabor

Die mobile Kalibrierachse ist in einem Prüfmobil verbaut und wird auf den Rollenbremsprüfstand abgesenkt. Zur Kalibrierung von Nutzfahrzeug-Bremsprüfständen setzt GTÜ-PMS das ebenfalls normkonforme »Kraft-Hebel-System« ein, das über Adapterstücke für alle gängigen Bremsprüfstandstypen einsetzbar ist.

Zusätzlich zur Kalibrierung von Bremsprüfständen können mit den Prüfmobilen weitere HU-relevante Messgeräte und Prüfmittel norm- und richtlinienkonform geprüft und kalibriert werden, wie beispielweise das Prüfsystem zur Scheinwerfereinstellung inklusive Beurteilung der Aufstellflächen. Die Kalibrierung der Prüfmittel erfolgt durch Einsatz der Prüfmobile in den Prüfstellen und Kfz-Betrieben, ohne den laufenden Prüf- und Werkstattbetrieb nennenswert zu beeinträchtigen.