Renesas: SoC für Bilderkennung in Automobilen

Der neue SH77650 gehört zur SuperH-Familie und bietet Verarbeitungsfunktionen zur Bilderkennung in Fahrzeug-Informationsterminals sowie Peripheriefunktionen zur Verbesserung der Fahrsicherheit.

Der SH77650 verarbeitet die gleichen Bilderkennungs-Funktionen wie das SoC-Produkt SH7774 für Kfz-Navigationssysteme. Das neue, als LSI-Baustein für Bilderkennungs-Funktionen entwickelte SoC bietet optimierte Funktionen und Leistung.

Spezielle Hardware zur Umgebungserkennung

Der Baustein enthält ein Bilderkennungs-IP (Intellectual Property) von Hitachi. Es umfasst Hardware für die Verarbeitungsfunktionen, mit denen die Fahrbahnbedingungen identifiziert werden. Die Bilddaten werden von Kameras geliefert. Mehrere Umgebungserkennungs-Programme können damit gleichzeitig und in Echtzeit laufen. Sie erkennen etwa Fahrspuren oder vorausfahrende Fahrzeuge. So lassen fortgeschrittene Funktionen zur Erhöhung der Fahrsicherheit realisieren. Der Anwender kann die für den SH7774 entwickelten Bilderkennungs-Anwendungen auch mit dem SH77650 zu nutzen.

Der SH-4A-Core bietet bei seiner maximalen Taktfrequenz von 300 MHz eine Verarbeitungsleistung von 540 Mips. Die eingebaute Gleitkomma-Einheit arbeitet ebenfalls mit 300 MHz. Sie erlaubt Berechnungen in einfacher und doppelter Genauigkeit und erbringt im Single-Precision-Modus eine Leistung von 2,1 GFLOPS.

Optimiert für Bilderkennungs-Anwendungen im Auto

Eine Vielzahl von Modulen prädestinieren den Baustein für Bilderkennung im Automobil. Dazu gehören unter anderem ein Bilderkennungs-Beschleuniger, ein Video-Eingangs-Interface sowie Display-Funktionen, DMA-Controller, Timer, serielle Kommunikations-Schnittstelle und CAN-Schnittstelle für Bordnetze. Unterstützt werden Bildschirme bis zum WVGA-Format (850 x 480 Pixel).

Der Baustein kommt im 19 x 19 mm großen BGA-Gehäuse mit 376 Pins. Zu den Entwicklungs-Tools gehört der Emulator E10A-USB, der per USB an einen Host-PC angeschlossen wird. Seine On-Chip-Debugging-Funktionen erlauben Echtzeit-Debugging bei der maximalen Taktfrequenz.