Alternative Antriebe Renault Trucks eröffnet experimentelle Montagelinie

Ein Blick in die neue Versuchsanlage von Renault Trucks in Bourg-en-Bresse.

Am Standort Bourg-en-Bresse eröffnete Renault Trucks-Chef Stefano Chmielewski die experimentelle Montagelinie "Hybride, alternative Antriebsenergien und Entwicklung". Sie stellt die weltweit erste Versuchsmontageanlage für die Entwicklung zukünftiger Lkw-Modelle bis zur Serienreife dar.

Die im Rahmen eines Gemeinschaftsprojekts mit zahlreichen Partnern entwickelte Versuchsanlage wurde bereits vom französischen Technik-Kompetenzzentrum Viameca als erste Nutzfahrzeug-Versuchsmontageanlage der Welt für die Entwicklung zukünftiger LKW-Modelle bis zur Serienreife ausgezeichnet.

Ab dem Jahr 2013 treten mit Euro 6 neue europäische Abgasnormen für Dieselmotoren in Kraft. Um dieser Herausforderung gewachsen zu sein, erarbeitete Renault Trucks gemeinsam mit einer Reihe von Partnern das Konzept einer experimentellen Fertigungsanlage für die Produktentwicklung bis zur Serienreife. Diese eignet sich sowohl für Fahrzeugkonzepte mit Euro-6-Diesel-Motoren als auch für Lösungen mit alternativen Antrieben. Die Fertigungslinie trägt daher den Namen "Hybrid, Alternative Energy and Development Line“, kurz HD&L-Linie. Gleichzeitig nutzte Renault Trucks dieses Projekt, um die energetische Bilanz des Gebäudes zu optimieren, in dem die HD&L-Linie untergebracht ist. Zu den Neuerungen zählen Wärmepumpen, Photovoltaikzellen sowie eine neue natürliche und intelligent selbst regelnde Beleuchtung. Das HD&L-Projekt umfasst eine Gesamtinvestition von 10,5 Mio. Euro und erhält finanzielle Unterstützung vom französischen Staat, von der Region Rhône-Alpes sowie dem Departement Ain.

In den kommenden Monaten will Renault Trucks und seine Partner Atelier Normand de Construction Industrielle (ANCI), A+ Tourtellier Sytèmes, das Institut für angewandte Mechanik an der Ingenieurwissenschaftlichen Hochschule von Clermont-Ferrand (IFMA) sowie die Association de Recherche Technologie et Sciences à Chambéry (ARTS) auf der neuen Anlage Betriebs-, Organisations- und Öko-Design-Modelle entwickeln. Die endgültige technische Validierung erfolgt durch Renault Trucks mit Hilfe von Testfahrzeugen, die als Vorläufer der neuen Baureihen des Herstellers dienen sollen.