Renault-Nissan plant Elektroautos und Stromtankstellen für die Schweiz

Renault-Nissan und der Stromversorger Energie Ouest Suisse (EOS) haben ein Abkommen für die Schweiz unterzeichnet, um landesweit ein Netz mit Batterie-Ladestationen aufzubauen und Serienfahrzeuge mit reinem Elektroantrieb anzubieten.

Die Partner wollen zunächst den landesweiten Bedarf an Stromtankstellen analysieren sowie die technischen und finanziellen Rahmenbedingungen klären. Zudem wird EOS seinen Fuhrpark mit Elektroautos von Renault und Nissan ausstatten.EOS produziert 85 Prozent seines Stroms aus Wasserkraft.

»Die Einführung von Elektrofahrzeugen ist eine viel versprechende Antwort auf die Energie- und Klimafragen der Schweiz«, erklärt Hans Schweickhardt, Chief Executive Officer von EOS. Der Verkehr ist in der Schweiz für 33 Prozent des CO2-Ausstoßes verantwortlich und ist damit hinter den Heizanlagen (43 Prozent) der zweitgrößte CO2-Faktor des Landes. Würden 15 Prozent der Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor durch Elektroautos ersetzt, sänke der CO2-Ausstoß pro Jahr um rund 1,1 Millionen Tonnen Kohlendioxid. Dies wiederum entspräche einer Reduktion von sieben Prozent.
 
Renault-Nissan hat das ehrgeizige Ziel, langfristig der größte Anbieter für Elektrofahrzeuge weltweit zu werden. Neben der Schweiz hat die Allianz in Europa bereits Vereinbarungen über die Einführung von reinen Elektrofahrzeugen in Portugal, Dänemark, dem Fürstentum Monaco und Frankreich abgeschlossen. Darüber hinaus wurden Vereinbarungen mit Israel, den US-Bundesstaaten Tennessee und Oregon, dem Bezirk Sonoma County im Norden des US-Bundesstaates Kalifornien und der japanischen Präfektur Kanagawa über Pilotprojekte und die Förderung von emissionsfreien Fahrzeugen getroffen.

»Die Renault-Nissan Allianz hat sich dazu entschlossen, schnellstmöglich Null-Emissionen-Fahrzeuge anzubieten, um die individuelle Mobilität vor dem Hintergrund hoher Ölpreise und der höchstmöglichen Umweltschonung auch in Zukunft sicherzustellen«, sagt Carlos Ghosn Carlos Ghosn, Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer von Renault und Nissan.