Telematik Punch will Übernahmeangebot von Trimble annehmen

Wie die Vorstände von Punch International und Punch Telematix gestern bekannt gaben, wollen sie das aktuelle Übernahmeangebot von Trimble Navigation annehmen.

Der GPS- und Positionierungsspezialist hat ein freiwilliges, öffentliches Barübernahmeangebot für alle im Umlauf befindlichen, stimmberechtigten Aktien von Punch Telematix zum Preis von 3,15 Euro pro Aktie abgegeben. In Deutschland ist der belgische Telematik-Spezialist mit seiner Tochtergesellschaft Punch Telematix Deutschland mit Sitz in Münster vertreten.

Punch Telematix schätzt das Potenzial einer Kombination der Aktivitäten mit Trimble äußerst positiv ein. Nach Ansicht von Michel Van Maercke, CEO und CFO von Punch Telematix, bietet das Übernahmeangebot gute Perspektiven für die Zukunft des Unternehmens. "Der Absatzmarkt für unsere Lösungen wird sich vergrößern. Trimble verfügt bereits über eine große Präsenz als Anbieter von Positionierungslösungen und Anwendungen für das mobile Ressourcen-Management. Unsere Lösungen sind deshalb komplementär."

Aktuell hält Punch International über 64,77 Prozent der Aktien von Punch Telematix, der Rest wird frei an der Euronext Brüssel gehandelt. Das öffentliche Übernahmeangebot von Trimble gilt für alle im Umlauf befindlichen, stimmberechtigten Aktien. Die Zustimmung von Punch International und Punch Telematix erfolgt zunächst vorbehaltlich der konkreten Ausgestaltung der Angebotsunterlagen. Außerdem ist die Annahme des Übernahmeangebots noch an eine Reihe von Bedingungen geknüpft: So beträgt die Mindestakzeptanzschwelle 95 Prozent, die am Ende der Akzeptanzperiode – gegebenenfalls nach Wiedereröffnung der Akzeptanzperiode – erreicht werden muss. Außerdem dürfen keine wesentlichen nachteiligen Veränderungen durch das Ende der Annahmefrist entstehen, wobei die Frist verlängert werden kann. Auch die Ausarbeitung und Umsetzung eines "retention plan" für Angestellte in Schlüsselpositionen ist Teil der Bedingungen.