ams Präzise Positionsdaten für aktive Fahrwerksregelsysteme

Das Positionsgeber-IC  AS5162 von ams wird bei aktiven Fahrwerksregelsystemen eingesetzt.
Das Positionsgeber-IC AS5162 von ams wird bei aktiven Fahrwerksregelsystemen eingesetzt.

Mit dem magnetischen Positionsgeber AS5162 von ams lassen sich Winkeländerungen mit hoher Auflösung bestimmen. Eingesetzt wird der Baustein etwa bei dem neuen Fahrwerkshöhensensor der Serie CPS des Automobilzulieferers Continental.

Das intelligente Positionsgeber-IC AS5162 erkennt – in Verbindung mit einem einfachen Dipolmagneten – Winkeländerungen mit einer hohen Auflösung von 0,09° über eine volle Umdrehung hinweg. Dank seiner berührungslosen Halbleitertechnologie ist der Sensor unempfindlich gegenüber magnetischen Streufeldern und wird, im Gegensatz zu optischen oder berührenden Positionsgebern, nicht durch Verunreinigungen wie Öl, Fett oder Schmutz in seiner Funktion beeinträchtigt.

Die Serie CPS wird in den modernen aktiven Fahrwerksregelsystemen zur Messung der Fahrwerkshöhe relativ zu den Rädern verwendet. Der AS5162 von ams ist flexibel konfigurierbar und eignet sich auch für sonstige Positionsgeberanwendungen wie z. B. Scheinwerferbereichs- und -höhen-verstellung sowie für andere Winkelmessungen, beispielsweise in Kipplastern und sonstigen Nutzfahrzeugen. Eine redundante Version des Sensors ermöglicht weitere Anwendungsbereiche wie beispielsweise der Einsatz in Pedalen.

In sicherheitskritischen Systemen wie aktiven Fahrwerksregelsystemen muss die Serie CPS den Anforderungen des ISO26262-Standards für funktionale Sicherheit genügen. Als ein AEC-Q100-qualifiziertes Bauteil untermauert der AS5162 mit einer sehr kleinen FIT (Failure In Time)-Rate die ISO26262-Konformität von Continentals Serie CPS. Der Baustein liefert vollständig rückverfolgbare Daten und unterstützt so die Design-Praktiken von Automobilherstellern hinsichtlich der funktionalen Sicherheit und verringert den notwendigen Aufwand zur Erlangung der ISO26262-Konformität.