Power-Management-Chip für MOST-Geräte

Mit dem MPM85000 hat SMSC eine Single-Chip-Lösung für das Power-Management in MOST-Geräten entwickelt, der alle peripheren Funktionen eines MOST-Netzwerk-Interfaces, wie Diagnose, Status-Monitoring und Stromversorgung vereint.

Der MPM85000 besitzt ein nur 4x4 mm² großes, 24-pin-QFN-Gehäuse und ist für alle MOST-Speed-Grades und physikalischen Interfaces (ePHY oder oPHY) geeignet. Der integrierte 3,3-V-Spannungsregler versorgt den Fiber-optical-receiver (FOR) des oPHY-Interfaces in allen Betriebsmodi. Während des Sleep-Modus lässt sich so die Stromaufnahme des MPM85000 auf rund 30 µA reduzieren.

Die integrierte Monitoring-Logik detektiert Switch-To-Power- und verschiedene Wake-up-Ereignisse, überwacht die Temperatur sowie bis zu drei separat einstellbare Spannungspegel. Alle Statusänderungen lassen sich sowohl dem intelligenten MOST-INIC als auch dem externen Host-Controller (EHC) übermitteln.

Der Power-Management-Chip von SMSC enthält einen LIN-Transceiver, der sich für die Ring-Bruch-Diagnose, Wake-up und für die Diagnose-Kommunikation gemäß der ECL-Spezifikation verwenden lässt. Dank des internen Power-on-Reset-Generators lassen sich sowohl der INIC als auch der EHC sowie in optischen Netzwerken (MOST25/150) auch die Fiber-optical-transmitter (FOT) kontrolliert einschalten. In MOST50-Steuergeräten erkennt der MPM85000 Netzwerk-Aktivität auf dem elektrischen Interface (ePHY) und verwendet diese für das »Wecken« über das MOST-Netzwerk.

Der MPM85000 enthält keine Applikations-spezifischen Spannungsversorgungs-Funktionen, da er sich auf das MOST-spezifische Power-Management fokussiert. Dadurch ist er unabhängig von den gerätespezifischen Anforderungen bezüglich Spannung und Stromaufnahme und lässt sich für alle Infotainment-Geräte vom einfachen MOST-Knoten bis hin zur komplexen Head-Unit einsetzen. Muster des MPM85000 sind ab sofort verfügbar.