Elektromobilität Porsche Panamera S E-Hybrid: Plug-in-Hybrid in der Luxusklasse

Plug-in-Hybrid in der Luxusklasse: Der Porsche Panamera S E-Hybrid.
Plug-in-Hybrid in der Luxusklasse: Der Porsche Panamera S E-Hybrid.

Porsche hat mit dem Panamera S E-Hybrid den Parallel-Vollhybrid weiterentwickelt, der im Vergleich zum Vorgängermodell mit kraftvollerem Elektromotor, energiereicherer Batterie sowie externer Auflademöglichkeit am Stromnetz punktet.

Der Hybrid verfügt über einen Elektroantrieb, der mit 95 PS (70 kW) mehr als doppelt so viel wie die 47 PS (34 kW) starke E-Maschine des Vorgängermodells. Er bezieht seine Energie aus der neu entwickelten Lithium-Ionen-Batterie, die mit 9,4 kWh über mehr als den fünffachen Energieinhalt der bisherigen 1,7 kWh-Batterie in Nickel-Metallhydrid-Technik aufweist. An einer Industriesteckdose kann sie über den integrierten On-board-Lader und das serienmäßige Porsche Universal-Ladegerät (AC) innerhalb von rund 2,5 h aufgeladen werden, an einem haushaltsüblichen Anschluss in Deutschland in weniger als 4 h.

Die elektrische Reichweite des Panamera S E-Hybrid wurde im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) mit 36 km ermittelt. Weil nach Vorgaben im NEFZ beispielsweise die Klimaanlage oder die Heizung ausgeschaltet ist, kann die Reichweite im Realbetrieb schwanken. Eine realistische, elektrische Reichweite im Alltagsbetrieb liegt deshalb zwischen 18 und 36 km – unter günstigen Bedingungen sogar noch darüber. Rein elektrisch angetrieben ist der Panamera mit dem neuen Hybridantrieb bis zu 135 km/h schnell.

Die Beschleunigungszeit aus dem Stand auf 100 km/h verkürzt sich um eine halbe Sekunde auf 5,5 s. Dabei hilft der elektrische Boost, bei dem die Leistung der E-Maschine den Verbrenner unterstützt. Das Boosten lässt sich auch – beispielsweise zum Überholen – durch Kick-down abrufen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 270 km/h. Gleichzeitig erlaubt das vom OEM entwickelte Konzept des Parallel-Vollhybrids auch bei höherer Geschwindigkeit das so genannte „Segeln“, also das freie Rollen mit ausgeschaltetem Verbrennungsmotor, sowie die Energie-Rückgewinnung durch Stromerzeugung.

Darüber hinaus ist das Fahrzeug mit Komfortfunktionen ausgestattet, die auch per Smartphone-App aktiviert und abgerufen werden können. Zum Beispiel die Anzeige des Ladestatus. Außerdem ermöglicht der Plug-in-Hybrid über Porsche Car Connect die optionale Standklimatisierung mit Vorheizen oder -kühlen, deren Programmierung im Fahrzeug oder komfortabel über die Smartphone-App vorgenommen werden kann. Auch das Batterie-Management oder die Fernabfrage von Fahrzeuginformationen wie der Restreichweite sowie die Routenführung zum geparkten Fahrzeug sind per Smartphone möglich.

Neue Serienausstattungen wie Bi-Xenon-Scheinwerfer, Multifunktionslenkrad oder die automatische Heckklappe werten das Hybridfahrzeug weiter auf. Zudem steht ein erweitertes Angebot an Assistenzsystemen aus den Bereichen Sicherheit und Komfort zur Verfügung. So greift die optimierte Abstandsregelung in Gefahrsituationen jetzt aktiv in den Bremsvorgang ein. Eine kamerabasierte Verkehrszeichenerkennung und die Spurverlassenswarnung machen Überland- und Autobahnfahrten noch komfortabler.

Die Markteinführung der neuen Panamera-Generation startet im Juli 2013. Der Panamera S E-Hybrid soll in Deutschland 110.409 Euro kosten.

Bilder: 5

Porsche Panamera S E-Hybrid

Plug-in-Hybrid-Antrieb in der Luxusklasse