OmniVision gewinnt Projekt in Taiwan

OmniVision Technologies wird seinen Image-Sensor AutoVision künftig nach Taiwan liefern. Der dort ansässige Zulieferer Altek Corporation wird diesen in verschiedenen Fahrerassistenzsystemen einsetzen.

Altek wird den OmniVision-Sensor in zwei Applikationen verwenden. Zum einen in der Anwendung "Eagle View", einem Kamerasystem das 360-Grad-Rundumsicht gewährleisten soll, und einem Fahrspurverlassenswarner. Eagle View wird nach Angaben des Herstellers bereits bei einem asiatischen Volumenhersteller in die Serie überführt.

Eagle View nutzt mehrere AutoVision-CMOS-Kameras, die einen Echtzeit-Videodatenstrom des kompletten Fahrzeugumfelds nutzen und dem Fahrer dieses als Projektion aus der Vogelperspektive darstellen. Daneben lassen sich mit Eagle View noch artverwandte Funktionen, etwa eine Rückfahrkamera, darstellen. Beim Fahrspurverlassenswarner wird nur ein CMOS-Sensor eingesetzt, der im Bereich des Rückspiegels hinter der Windschutzscheibe montiert wird.

Basierend auf einer Studie von Techno Systems Research (TSR) geht OmniVision davon aus, dass der Anteil von CMOS-Sensoren bei kamerabasierten Assistenzsystemen von 20 Prozent im Jahr 2008 auf 70 Prozent im Jahr 2013 steigen wird. Ursachen dafür seien die zunehmende Qualität und Zuverlässigkeit der elektronischen Bauteile, die dazu beitragen, dass sich Video-Anwendungen in modernen Fahrzeugen etablieren können.