Nissan LEAF: Erschwingliches E-Auto mit 160 km Reichweite

Mit dem LEAF bringt Nissan ab nächstem Jahr ein zur Kompaktklasse zählende reines Elektro-Schrägheckauto mit Platz für fünf Erwachsene auf den Markt, dessen leistungfähiges Lithium-Ionen-Batteriepaket für eine Reichweite von mehr als 160 km sorgt.

Der ohne zusätzlichen Verbrennungsmotor auskommende LEAF kommt Ende 2010 in Japan, den Vereinigten Staaten und Europa auf den Markt und ist völlig neu - speziell auf die Anforderungen an ein batteriebetriebenes Automobil - hin konstruiert. Das Elektroauto soll laut Nissan zu einem wettbewerbsfähig Preis auf den Markt kommen, der in etwa dem eines gut ausgestatteten Fahrzeugs des C-Segments (Kompaktklasse) entspricht. Zusätzlich kann der LEAF in einer Reihe von Märkten von lokalen, regionalen und nationalen Steuervorteilen und Förderungen profitieren. Ein weiterer ökonomischer Vorteil des Elektrofahrzeugs sind die zu erwartenden geringeren Wartungskosten – denn als reines Elektrofahrzeug ist es mechanisch weniger komplex aufgebaut als ein traditionelles Fahrzeug mit Verbrennungsmotor.

Der LEAF erhält seine Energie von einer laminierten, kompakten, aus 48 Modulen aufgebauten Lithium-Ionen-Batterie (verbaut unter Sitz und Unterboden) mit einer Kapazität von 24 kWh und einer Energiedichte von 140 Wh/kg (entspricht einer Leistungsdichte von 2,5 kW/kg), die eine Leistung von mehr als 90 kW generiert. Der Elektromotor (AC) selbst leistet 80 kW und entwickelt vom Start weg ein Drehmoment von 280 Nm. Damit reagiert der LEAF auf Gasbefehle wie ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Der neue Nissan benötigt keine Auspuffanlage und emittiert daher auch kein CO2 oder andere Abgase. Die Kombination aus regenerativem Bremssystem (Rekuperation) und innovativem Batteriepaket ermöglicht mit einer Ladung eine Reichweite von mehr als 160 Kilometern sowie eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als über 140 km/h. Das Batteriepaket des LEAF lässt sich bei einer Schnellladung (50kW, DC) in weniger als 30 Minuten bis zu 80 Prozent nachladen. Die vollständige Ladung über konventionelle 220-V-Steckdose (AC) dauert etwa acht Stunden. In der nachfolgenden Bildergalerie können Sie einen ersten Blick auf den LEAF von Nissan werfen:

Die Nissan-Ingenieure haben für das Elektrofahrzeug ein völlig neues Chassis und eine völlig neue Fahrgastzelle konstruiert. Die Frontpartie des LEAF wird durch sein aufrechtes, V-förmiges Design und die großen LED-Scheinwerfer charakterisiert, die ein bläuliches Licht abgeben. Außerdem sind die Scheinwerfer so konzipiert, dass sie den Fahrtwind von den Außenspiegeln fernhalten und somit die Windgeräusche reduzieren. Darüber hinaus benötigen die LED-Scheinwerfer selbst nur zehn Prozent der Energie konventioneller Scheinwerfer.

Im Innenraum des LEAF erwartet den Fahrer ein fortschrittliches IT-System, durch das der Fahrer rund um die Uhr mit einem globalen Datencenter verbunden ist, das ihm Unterstützung, Information und Unterhaltung bietet. Auf dem im Armaturenbrett eingebauten Display lässt sich nicht nur der Batteriezustand ablesen, es zeigt auch in der Nähe befindliche Ladestationen an. Zudem lassen sich Klimaanlage und Mobiltelefon auch nutzen, wenn der LEAF selbst ausgeschaltet ist und das Aufladen der Batterien lässt sich per Fernbedienung vorprogrammieren.

Der Nissan LEAF stellt das erste Null-Emissions-Fahrzeug der Renault-Nissan-Allianz dar und wird im japanischen Werk Oppama produziert - zusätzliche Kapazität soll in Smyrna, Tennessee/USA, geschaffen werden. Die Lithium-Ionen-Batterien werden in Zama/Japan produziert, zusätzliche Kapazität soll in den USA, in Großbritannien und in Portugal geschaffen werden. Zudem eruiert die Allianz zurzeit weitere Standorte in der ganzen Welt.