Neues Bosch-Entwicklungszentrum in Nordamerika

Der Automobilzulieferer Bosch hat in Plymouth Township, Michigan ein neues Entwicklungs- und Forschungszentrum eröffnet, um die Entwicklungskapazitäten in Nordamerika zu stärken.

Das neue Technikzentrum entstand für etwa 30 Mio. Euro in der Nähe des Standorts Farmington Hills (bei Detroit), dem Hauptsitz des Unternehmensbereichs Kraftfahrzeugtechnik in Nordamerika.

Die mehr als 400 Forscher und Entwickler in Plymouth Township werden in erster Linie Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme für den amerikanischen Markt entwickeln.

Bosch beschäftigt derzeit in Nordamerika 25 000 Menschen, die dort, auf 80 Standorte verteilt, einen Umsatz von etwa sieben Mrd. Euro erwirtschaften.