Neues AUTOSAR-Release 3.1 mit On-board-Diagnose

Die Entwicklungspartnerschaft AUTOSAR hat neue Spezifikationen veröffentlicht, mit denen erstmals Regeln zur Einbindung der On-board-Diagnose (OBD) gemäß dem OBDII-Standard festgelegt werden.

Für das neue Release 3.1 haben die Entwickler elf Dokumente des voran­gegangenen Release 3.0 angepasst. »Diese Erweiterung ist wichtig für Europa und Japan, aber insbesondere für den Markt in den USA. Die dor­tigen Vorschriften der OBD sind im internationalen Vergleich am umfang­reichsten. Von nun an kann AUTOSAR weltweit eingesetzt werden«, erläutert Dr. Jürgen Mössinger, AUTOSAR-Sprecher und Hauptreferent Automotive Systems Integration bei Bosch.

Die On-Board-Diagnose wurde Ende der 1980er Jahre erstmals in Kalifor­nien eingeführt. Ihre Hauptaufgabe ist es, während des Fahrbetriebs alle abgasrelevanten Daten zu überwachen und den Fahrer bei Abweichungen von den Standardwerten zu informieren. Dadurch trägt die On-Board-Diagnose wesentlich dazu bei, die geforderten Abgasgrenzwerte über die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs einzuhalten. Mittlerweile gibt es ähnliche Regelungen auch in Europa und Japan.