Neues ABS für Motorräder

In nur 16 Monaten wurde ein neues, lediglich 1,2 kg schweres ABS für Motorräder entwickelt. Zum Einsatz kommen soll es in den Aprilia-Modellen Mana, Shiver und Dorsoduro.

Studien haben belegt, dass bei 20 Prozent aller Motorradunfälle zu einem Sturz durch ein blockierendes Vorderrad kommt. 93 Prozent dieser Stürze könnten durch ein Antiblockiersystem verhindert werden.

Der Zulieferer Continental hat in seiner Division Chassis & Safety deshalb ein neues Motorrad Antiblockiersystem (MAB) entwickelt; bereits vor zwei Jahren wurde in Zusammenarbeit mit BMW eine erste ABS-Motorradbremse mit dem Namen Motorrad-Integral-Bremssystem (MIB) entwickelt.

Das MAB erkennt über Sensoren an Vorder- und Hinterrad die Blockierneigung der Räder und reguliert den Bremsdruck entsprechend um einem Verlust der Fahrstabilität vorzubeugen. Optional kann das System mit einer Hinterrad-Abhebeerkennung (Rear-wheel lift-off protection, RLP) ausgestattet werden. Diese erkennt bei einer Vollbremsung ein Abheben des Hinterrads und senkt bei Bedarf den vorderen Bremsdruck.

"Unser erklärtes Ziel ist es, die Zahl der Motorradunfälle bis 2010 gegenüber dem Jahr 2004 zu halbieren", so Dirk Remde, Director Motorrad-Bremssysteme bei Continental.