Marktstudien Netzwerk-Lösungen erobern automobile Welt - China richtet sich auf energieeffiziente Antriebslösungen aus

Laut einer Studie von Strategy Analytics sollen bereits im Jahr 2012 95 Prozent aller Neuwagen mit einer drahtlosen oder drahtgebundenen Netzwerklösung ausgestattet sein. Eine weitere Studie der Marktforscher belegt, dass sich chinesische OEMs verstärkt auf energieeffiziente Antriebsstrang-Lösungen ausrichten.

Bis zum Jahr 2016 werden automotive Netzwerklösungen, angefangen beim 3,5-mm-Analogeingang, USB und Bluetooth über WiFi, 3G, LTE/4G bis hin zu WiMAX und DSRC, sukzessive Einzug in kommende Modelle halten. Deswegen sind die internationalen Automobilhersteller und deren Zulieferer dazu angehalten, ihren Fokus auf die Implementierung drahtloser oder drahtgebundener Netzwerke in zukünftige Fahrzeuggenerationen zu richten. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Automotive Connectivity - Beyond Bluetooth Solutions" des Strategy Analytics Automotive Media and Communications Service (AMSC). Folgende Entwicklungstendenzen führen die Marktforscher als Hauptgründe auf:

  • Die rapide Verbreitung von Smartphones
  • Das vermehrte Aufkommen netzwerkfähiger Endgeräte
  • Mobile Breitbandlösungen

Aus diesem Grund tun die OEMs und Tier Ones gut daran, für alle drei Haupttendenzen einen "Entwicklungs-Fahrplan" bereitzuhalten, der die spezifischen Anforderungen der weltweit unterschiedlichen Automobilmärkte berücksichtigt. "Gleichbedeutend mit der steigenden Zahl an Verbrauchern, die immer mehr technisch anspruchsvolle, mobile Endgeräte wie Smarphones - die neben Audio- und Video-Verarbeitung auch den Nachrichten-Versand/Empfang, Internet- und ortsbezogene Dienste bereitstellen - nutzen, muss auch die Verbindungsfähigkeit im automobilen Umfeld erweitert werden", erläutert Mark Fitzgerald, Senior Analyst in Strategy Analytics Global Automotive Practice. "Insbesondere trifft dies auf Infotainment-Systeme zu, in welche die entsprechenden Kommunikationslösungen integriert werden müssen, um die Funktionen und Applikationen der mobilen Endgeräte zu unterstützen."