NEC und Vector entwickeln AUTOSAR-3.0-Lösung

NEC und Vector Informatik haben ein AUTOSAR-3.0-kompatibles Software-Paket für eine Reihe von Hardware-Plattformen für das Design von Applikations-Software entwickelt, ohne diese für jeden Anwendungsfall vollständig neu entwickeln zu müssen.

Das gemeinsam entwickelte Software-Paket besteht aus der AUTOSAR-Basissoftware sowie einer umfangreichen Werkzeugkette. Dadurch erhalten Automobilzulieferer die hardware-unabhängigen AUTOSAR-Basis-Software-Module von Vector, wie das Betriebssystem, die Speicherverwaltung und die Kommunikationsmodule für FlexRay, CAN und LIN. Zudem ist eine benutzerfreundliche Werkzeugkette für das Anwendungs-Design, das Konfigurieren und Generieren der AUTOSAR-Basissoftware verfügbar. NEC liefert den spezifischen AUTOSAR-Mikrocontroller-Abstraktionslayer (MCAL), der für die Hardware von NEC optimiert ist und die Schnittstelle zwischen der hardware-unabhängigen Basis-Software und der Hardware darstellt.

»Dank dieser Zusammenarbeit können wir unsere Kunden heute und in Zukunft mit effizienten AUTOSAR-Lösungen unterstützen«, erklärt Hiroaki Kaneko, General Manager der Automotive Systems Division bei NEC. »Die Zufriedenheit unserer Kunden belegt den Erfolg unserer Strategie neue und verbesserte Funktionen zu entwickeln, die die Einbindung von AUTOSAR beschleunigen und vereinfachen.« »Nun steht eine nahtlose Werkzeugkette zur Verfügung, die vom Highlevel-System- und Anwendungs-Design bis hin zur optimierten, hardware-abhängigen MCAL-Software reicht. Dies vereinfacht und beschleunigt den Integrationsprozess für die Hersteller von elektronischen Steuergeräten«, ergänzt Volker Ebner, Direktor Embedded Software bei Vector.

Die AUTOSAR-3.0-kompatible Lösung ist bereits für die Mikrocontroller V850E/PHO3 und V850ES/Fx3 von NEC verfügbar.