National Semiconductor erweitert Simple-Switcher-Reihe um elf Abwärts-Schaltregler

National Semiconductor bringt elf neue Abwärts-Schaltregler der Simple-Switcher-Reihe auf den Markt und ergänzt gleichzeitig seine Online-Designumgebung Webbench durch ein grafisches Tool.

Die neuen Abwärts-Schaltregler decken einen Eingangsspannungsbereich von 4,5 bis 42 V ab und verkraften deshalb auch größere Spannungsspitzen auf nominellen Eingangsspannungen von 12 V bzw. 24 V. Die interne Kompensation und die kompakten Low-Pin-Count-Gehäuse verringern die Abmessungen des Gesamtsystems.

Die Schaltregler unterstützen Lastströme von 0,5 bis 5 A. Die Typen LM22670, LM22671, LM22672, LM22673, LM22674, LM22675, LM22676, LM22677, LM22678, LM22679 und LM22680 basieren auf dem Voltage-Mode-Regelungsprinzip. Jeder der Bausteine kann entweder mit einer fest auf 500 kHz eingestellten Schaltfrequenz oder mit variabler Frequenz bzw. Frequenzsynchronisation bis 1 MHz betrieben werden.

Dadurch können elektromagnetische Störemissionen (EMI) in störempfindlichen Applikationen vermindert werden. Variable Frequenz, eine präzise Enable-Funktion, externer Softstart und einstellbare Grenzströme sind weitere Merkmale der entweder im PSOP-Gehäuse mit 8 Pins oder im neuen TO-263-Thin-Gehäuse mit 7 Pins lieferbaren Abwärts-Schaltregler.

Das neue Gehäuse TO-263-Thin wird mit bleifreiem Lot und halogenfreiem Kunststoff hergestellt. Es ist in Bezug auf Footprint und Anschlussbelegung 1:1 kompatibel zum herkömmlichen TO-263-Gehäuse, allerdings ist die Gesamthöhe um mehr als 50 Prozent geringer als die des TO-263-Gehäuses (2,0 anstatt 4,57 mm). Zudem ist es weniger feuchtigkeitsempfindlich und in seinen thermischen Eigenschaften mit der Standardausführung des TO-263-Gehäuses vergleichbar. Das im Tape-and-Reel-Format gelieferte Gehäuse wurde vom JEDEC-Komitee JC-11 freigegeben.