Finanzen MZ scheitert an Banken

Der Elektroroller Charly wurde bereits früher schon bei MZ gefertigt.

Trotz den Zugeständnissen des Landes Sachsen ist die Wiederaufnahme der Produktion von Motorrädern bei MZ in Zschopau vorerst gescheitert. Grund hierfür ist, das sich die beteiligten Banken zurückgezogen haben.

Die Grundlage für den Rückzieher der Kreditinstitute soll ein "von Spezialisten aus der Autoindustrie" vorgelegtes Gutachten zum Geschäftsplan von MZ sein. Für den Fall eines positiven Finanzierungsbescheids hatte das Land Sachsen dem Unternehmen die Prüfung einer Landesbürgschaft zugesagt. Die Inhaber von MZ, zu denen auch die beiden Ex-Rennfahrer Martin Wimmer und Ralf Waldmann gehören, wollen nun nach Alternativen für das Motorenwerk Zschopau suchen, wie die Firma nun heißt. Hierbei soll die Verlagerung der Produktion in ein anderes Bundesland oder ins Ausland geprüft werden.

Bis zum endgültigen Produktionsstopp Ende des Geschäftsjahres 2008 hatte MZ zuletzt noch Leichtkrafträder gebaut. Nach dem Besitzerwechsel wird bislang in Zschopau jedoch nur wieder der einsitzige Elektroroller Charly gefertigt. Die Produktpalette soll aber um einen weiteren Elektroroller und ein patentiertes Mountainbike erweitert werden. Außerdem will MZ in diesem Jahr in der Moto2-Rennserie mit dem australischen Piloten Anthony West starten.