MOST: Spezifikation Rev. 3.0

Die MOST Cooperation (Media Oriented Systems Transport) stellt die neue Generation des Infotainment-Backbones vor. Die Spezifikation bietet einen isochronen Kanal für komplexe Videos und erlaubt Ethernet im Auto.

Die komplett überarbeite Spezifikationsstruktur ist mit einer Reihe neuer Eigenschaften. ausgestattet und kann mit dem neu definierten Physical Layer von MOST150 arbeiten. So ermöglicht sie die Verwendung einer höheren Bandbreite von 150 MB/s, eines isochronen Übertragungsmechanismus für komplexer Videoanwendungen sowie eines Ethernet-Kanals für die Übertragung von Ethernet- und IP-Paketen.

Mehrkanal-Netzwerk

Neben den bisherigen Kanälen für Synchron-, Paket- und Kontrolldaten stellt die neue Spezifikation Ethernet- und isochrone Kanäle zur Verfügung. Der Ethernet-Kanal überträgt unmodifizierte Ethernet-Frames gemäß IEEE 802.3, so dass sich Software-Stacks und Anwendungen aus dem Consumer- und IT-Bereich nahtlos einbinden lassen. TCP/IP-Stacks oder Protokolle, die TCP/IP verwenden, können ohne Änderungen über MOST kommunizieren. Damit liegt ein einsatzbereiter Physical Layer für Ethernet im Auto vor. Der isochrone Kanal unterstützt zum Beispiel den Transport von MPEG-Streams mit variablen Übertragungsgeschwindigkeiten und macht so komplexe Videoanwendungen möglich.

Weitere neue Eigenschaften:

Die Spezifikation Rev. 3.0 enthält Verbesserungen auf Grund der Erfahrungen mit dem Compliance Verification Programm. Schwerpunkt sind eindeutige Spezifikationspunkte, um die Konformität während der Compliance Tests leicht verifizieren zu können. Durch eine optimierte Diagnostizierbarkeit wird die Risikobewertung einfacher. Damit steigt die Bereitschaft, die neue Technologie einzusetzen. Trotz der Neuerungen bietet die Spezifikation ein hohes Niveau an Rückwärtskompatibilität. Bestehende Anwendungen lassen sich durch Modifizierung ihrer Netzwerk-Schnittstellen wieder verwenden.