MOST hält Einzug in Hybrid-Autos

Bei der dritten Generation seines Großserien-Hybrid-Fahrzeugs Prius setzt Toyota die Netzwerktechnologie Media Oriented Systems Transport (MOST) von SMSC als Teil des Infotainment-Systems ein.

Der Prius der dritten Generation ist mit einem elektrischen MOST50-Infotainment-Netzwerk ausgestattet, bei dem SMSCs »Intelligent-Network-Interface-Controller«-Baustein (INIC) für MOST50 eine Datenübertragung von 50 Mbit/s bereit stellt. Die elektrische MOST-Variante erlaubt den vollen Zugriff auf alle Datentransportmöglichkeiten bei doppelter Geschwindigkeit im Vergleich zur ersten MOST-Generation (MOST25). Zudem erlaubt eine Kodierung mit doppelter Datendichte die Übertragung von Multimediainhalten in hoher Qualität über geschirmte oder ungeschirmte verdrillte Kupferkabel. Nach dem Lexus RX stellt der Prius das zweite Hybrid-Fahrzeug mit einem MOST-Netzwerk dar.

»Indem wir es Toyota ermöglichen, MOST über Kupferkabel zu übertragen, kann der japanische Hersteller seine Verkabelung konventionell auslegen und etablierte Fertigungsverfahren nutzen«, erklärt Dr. Christian Thiel, Vice President und Leiter des Geschäftsbereichs Automobile Informationssysteme von SMSC. »Die Verwendung des elektrischen MOST-Netzwerks in Großserienfahrzeugen, wie dem Prius, bedeutet einen großen Schritt für MOST und SMSC. MOST50 ermöglicht es Kunden, die nicht auf Lichtwellenleiter umstellen wollen, die Vorteile des de-facto-Standards für automobile Infotainment-Netze zu nutzen«.