Microsoft und Hyundai-Kia: Mini-PC fürs Automobil

Auf der Basis von Microsoft Auto sollen innovative Infotainment-Lösungen entstehen, die Hyundai- und Kia-Fahrer weltweit nutzen werden. Zunächst ist die sprachgesteuerte Verbindung zwischen mobilen Endgeräten geplant. Markteinführung soll 2010 in den USA sein.

Microsoft drängt ins Auto. Mit der Hyundai-Kia Automotive Group (HKAG) hat das Unternehmen vereinbart, gemeinsam In-Car-Infotainment-Systeme zu entwickeln. Es ist nicht die erste Kooperation: Bereits seit Frühjahr 2006 arbeiten Microsoft und Hyundai-Kia zusammen. Jetzt sollen mit der Entwicklung eines Mini-PCs für Automobile die Beziehungen weiter ausgebaut werden. 

»Die neuen Systeme bieten ein vollkommen neues Fahrerlebnis«, erklärt Martin Thall, General Manager der Microsoft Automotive Business Unit. »Seit dem Frühjahr 2006 verfolgen die HKAG und Microsoft eine gemeinsame Vision für die Zukunft der In-Car-Technologie. Wir haben einen umfassenden Konsens gefunden, die nächste Generation von In-Car-Infotainment-Systemen für HKAG gemeinsam zu entwickeln.«

»Wir freuen uns über die Partnerschaft mit Microsoft, die zur Bereitstellung von leistungsfähigen Infotainment-Lösungen für unsere Kunden führen wird«, erklärt Hyun Soon Lee, President und Chief Technology Officer der HKAG. »Mit ihrer fortgeschrittenen Funktionalität, ihrer hohen Flexibilität und ihrem attraktiven Preis-/Leistungsverhältnis ist die Microsoft Auto Softwareplattform für uns eine sehr attraktive Lösung.«

Als erstes Produkt soll die sprachgesteuerte Bedienung angeschlossener mobiler Endgeräte realisiert werden. Nach der Einführung auf dem nordamerikanischen Markt ist auch die Ausdehnung auf Auropa und Asien geplant. Hinzukommen sollen Multimedia- und Navigations-Funktionen. In die Mini-PCs kann der Anwender dann zusätzliche Funktionen als Software-Updates einbinden.

Für Microsoft ist dies ein weiterer Schritt, um den Einsatz seiner Auto-Plattform voranzutreiben. Bisher gibt es ähnliche Systeme in Kooperation mit Fiat in Europa und Ford in Nordamerika. Da Microsoft auch mit Zulieferer VDO Car-Infotainment-Produkte entwickelt, wird der Mini-Computer fürs Auto wohl bald auch in Fahrzeugen anderer Hersteller zu finden sein.