MicroNova-Eigentümer übernimmt carts

Josef W. Karl, Eigentümer von MicroNova, hat den insolventen HiL-Simulations-Spezialisten carts Real-Time Solutions übernommen und dessen Fortbestand gesichert. Unter der gemeinsamen Führung sollen beide Unternehmen zukünftig eng zusammenarbeiten.

Ziel der Zusammenarbeit beider Unternehmen ist es, in Zukunft die Anforderungen von Kunden im Automotive-Segment für Simulationstechnik besser erfüllen zu können. Hierfür wurde die carts-Übernahme im Rahmen einer »Übertragenden Sanierung« abgeschlossen und die carts GmbH neu gegründet. Allerdings sollen sämtliche Kundenprojekte beider Unternehmen unverändert fortgeführt werden.

Die Vorteile für MicroNova liegen auf der Hand: carts entwickelt und produziert HiL-Simulatoren zum Test von Fahrzeugelektronik. Auf diesen carts-Simulatoren ist unter anderem auch die Software-Plattform zur Testautomatisierung EXAM installiert, die MicroNova gemeinsam mit Volkswagen und Audi entwickelt hat. Außerdem lassen sich durch die gemeinsame Unternehmensführung beide Produktspektren ab sofort aus einer Hand anbieten. Des Weiteren erhält carts so Zugang zu den wichtigsten Auftraggebern von MicroNova, wie BMW, MAN, Marquardt oder ZF-Friedrichshafen.

Im Gegenzug sichert die Übernahme und Neugründung von carts nicht nur die Weiterbeschäftigung der 35 Mitarbeiter, sondern führt auch alle Geschäfte und Projekte ohne Unterbrechung weiter. Der Firmensitz von carts wird weiterhin in Kassel im bisherigen Firmengebäude sein. Alleingesellschafter und Geschäftsführer der neuen carts GmbH ist MicroNova-Vorstand Josef W. Karl. Der bisherige Geschäftsführer von carts Real-Time Solutions, Dr. Rolf Woermann, wird ebenfalls die Position eines Geschäftsführers bei der neu gegründeten carts GmbH einnehmen. »Carts hat ein solides Auftragspolster. Das Unternehmen an sich ist gesund«, erklärt Woermann.

»Die Produkte von MicroNova und carts ergänzen sich ideal, so dass gute Synergien möglich werden«. »Synergien bedeuten allerdings nicht Stellenabbau. Im Gegenteil: Wir sehen die neue Konstellation als große Chance, im Markt für HiL-Simulatoren und Testautomation eine wesentliche Rolle zu übernehmen«, ergänzt Karl. »Beide Unternehmensspitzen führten wegen der gut zueinander passenden Produktportfolios bereits seit Ende 2008 Kooperationsgespräche. Aus diesem Grund wurde auf Seiten von MicroNova bei Bekannt werden der kurzfristig eingetretenen Zahlungsunfähigkeit von carts Real-Time Solutions die Möglichkeit eines weitergehenden Engagements geprüft. Nach erfolgreichen Gesprächen mit Insolvenzverwalter, Bank, Auftraggebern und Mitarbeitern hatte sich die Neugründung der carts GmbH und Übernahme im Rahmen einer ‚Übertragenden Sanierung’ als der beste Weg herauskristallisiert.«