Micronas: Hall-Effekt-Sensor mit LIN-Bus-Schnittstelle

HAL 2810 ist das neuste Mitglied der Sensorfamilie HAL 28xy von Micronas. Der Hall-Effekt-Sensor verfügt über einen programmierbarem Microcontroller und vereinfacht LIN-Bus-basierte Automotive-Anwendungen.

Der hohe Integrationsgrad des linearen Hall-Effekt-Sensors hilft, Systemkosten zu senken, und sorgt für Zuverlässigkeit. Besonders wichtig ist dies bei der Entwicklung von verbundenen Systemen für Automobile.

Die neuen Sensoren eignen sich als Alternative zu Potentiometern. Sie werden etwa bei der Erfassung von Tankinhalten oder der Erkennung der Sitzposition eingesetzt. Prädestiniert ist der HAL 2810 für Gewichtsbestimmung von Fahrgästen. Der amerikanische Sicherheitsstandard 208 für Kraftfahrzeuge verlangt Fahrgast-Airbags, die Grösse und Gewicht von Fahrgästen auf den Vordersitzen erfassen können und sich anpassen. Der Sensor HAL 2810 misst dazu die Kraft an den Befestigungspunkten der Sitze und bestimmt danach das Gewicht des Fahrgasts.

Der HAL 2810 bietet eine Auflösung von 12 Bit und verfügt über Funktionen für Spinning-Current und Temperatur-Kompensation zweiter Ordnung über einen Bereich von -40 bis +140 °C. Neben dem Sensorelement befinden sich ein 8-Bit-Microcontroller mit Boot-ROM, EEPROM, RAM und das LIN-Bus Slave-Interface auf dem Chip. Die LIN-2.0-Schnittstelle unterstützt Datenraten von 10,4 kBit/s und 20 kBit/s. Das Physical Interface sowie der Überspannungs- und Verpolungssschutz sind an allen drei Pins integriert, so dass sich der Sensor direkt an den LIN-Bus anschliessen lässt.

Der HAL 2810 kommt im TO-92UT-Gehäuse und steht als Muster zur Verfügung. Spezifiziert ist er für den Betrieb im Temperaturbereich von -40 bis +140 °C. Ab 10.000 Stück liegt der Preis bei 2,00 Dollar.