Ausstellung Messe-Highlights aus Taiwan

Die Ausstellung fand sowohl in den Nangang-Messehallen als auch im hier abgebildeten Taipei World Trade Center (TWTC) statt.
Die Ausstellung fand sowohl in den Nangang-Messehallen als auch im hier abgebildeten Taipei World Trade Center (TWTC) statt.

Neben IT- und Konsumtechnik gewinnt die Automobilelektronik für Taiwan eine immer größere Bedeutung. Welche konkreten Auswirkungen dieser Trend hat, zeigte die Vierfach-Messe aus Ampa, AutoTronics, EV und Motorcycle in Taipeh.

Die Bilanz der Autoteile-Messe Ampa belegt eindrucksvoll, wie rasant sich der Automotive-Bereich in Taiwan entwickelt hat: Versammelten sich vor 30 Jahren gerade einmal gut 100 Aussteller, sind es inzwischen fast 1.000. Zusammen mit den drei anderen Ausstellungsbereichen präsentierten so insgesamt 1.346 Unternehmen ihre Neuheiten aus den Bereichen Autoteile, Automobilelektronik, Elektromobilität und Motorräder Mitte April in Taipeh. Von den und 60.000 Besucher kam die Mehrheit aus Taiwan, die etwa 7.000 internationalen Besucher reisten vor allem aus Japan, China und den USA an.

Bilder: 20

Messe-Highlights aus Taiwan

AMPA, AutoTronics, EV, Motorcycle

Für den Bereich Automobilelektronik verwies Fu-Hsiong Cheng vom Verband der taiwanesischen Elektronikhersteller Teema auf die langjährige Erfahrung mit Telematik-, Multimedia-, Hableiter- und Wireless-Technologien und prognostizierte ein weiter anhaltendes Wachstum: „Der Eintritt in den OEM-Markt wird die taiwanesische Automobilelektronikindustrie zu neuen Höhen führen.“ Global betrachtet geht es hier um einen Markt, der bis zum Jahr 2015 auf rund 240 Milliarden US-Dollar wachsen soll.

Auch wenn sich viele taiwanesische Hersteller zurzeit noch auf den Aftermarket konzentrieren, setzen andere Firmen ganz bewusst auf neue Technologien, wie SiC-Schottky-Dioden oder laserbasierte Head-up-Displays. Welche Highlights die Messe im Einzelnen zu bieten hatte, zeigt die Bildergalerie.