Mehrkörpersimulation: ViF entscheidet sich für MD Adams

Das Kompetenzzentrum Virtuelles Fahrzeug (ViF) in Graz setzt für die Mehrkörpersimulation (MKS) MD Adams und für die Erstellung virtueller Prototypen MD Adams/Car von MSC Software ein.

Mit Hilfe von MD Adams/Car sind die Konstrukteure des unabhängigen Forschungszentrums in der Lage, in kurzer Zeit funktionelle virtuelle Prototypen ganzer Fahrzeuge und Fahrzeugteilsysteme zu entwerfen und zu testen.
 
Das ViF beteiligt sich an einigen Entwicklungsprojekten in der Automobilindustrie, für die das Forschungsinstitut komplexe Mehrkörpersimulationen in seinem neu eingerichteten NVH-Zentrum durchführt. Hierbei sind multidisziplinäre, gekoppelte MKS-/Struktursimulationen unverzichtbar. Das ViF versteht sich in den Forschungsprojekten als Bindeglied zwischen akademischer Forschung und den Anforderungen industrieller Forschungs- und Entwicklungsabteilungen. Das Partnernetzwerk des Forschungsinstituts umfasst mehr als 45 internationale Industriepartner, darunter führende OEMs, Tier-1- und Tier-2-Zulieferer, Software-Anbieter sowie mehr als 35 Hochschulinstitute weltweit.