Markt für Navigationssysteme soll sich bis 2012 verdreifachen

Die Kauflust bei festeingebauten Auto-Navigationssystemen und mobilen Navigationsassistenten ist nach wie vor ungebrochen. Analysten erwarten in den nächsten fünf Jahren eine Verdreifachung der verkauften Geräte.

Während im Jahr 2001 der Markt für Navigationssysteme fast ausschließlich auf festeingebauten Geräten bestand, wird dieser heute vornehmlich von mobilen Geräten, den PNAs (Personal Navigation Device), beherrscht. Allerdings wirkt sich die positive Entwicklung auch auf die festeingebauten Systeme aus.

Die Analysten von iSuppli erwarten, dass im Jahr 2012 bis zu 65,1 Mio. Geräte verkauft werden, was mehr als Faktor drei mehr ist als gegenwärtig.

Zum Vergleich: 2006 gelangten knapp 20 Mio. Systeme in den Handel. Zwei der Gewinner in diesem Bereich sind die Firmen TomTom und Garmin, die innerhalb weniger Jahre ihren Umsatz auf über 1 Mrd. Dollar steigern konnten. Die beiden Firmen zählen deshalb derzeit zu den am schnellsten wachsenden Halbleiter-Käufern weltweit.

Größter Herausforderer der beiden Marktführer ist Taiwanese ODM Mitac mit den Marken Mio und Navman. Mitac ist mit einem Marktanteil von 20 % auf dem besten Weg and TomTom (37 %) und Garmin (25 %) heranzukommen.