Synchrone Aufzeichnung Luftbrücke für Busdaten

In der Vergangenheit beschränkte sich die Analyse der Fahrzeugkommunikation in der Regel auf ein einziges Fahrzeug. Diese Situation ändert sich bei der Entwicklung aktueller Fahrerassistenzsysteme zunehmend und wird spätestens mit Car-to-x-Techniken deutlich an Bedeutung gewinnen. In einem aktuellen Projekt zur Validierung eines ACC-Systems der Daimler AG gelang es erstmals, die Busdaten zweier Testfahrzeuge drahtlos zeitsynchron aufzuzeichnen und in Echtzeit am Bildschirm eines stationären Leitstandes darzustellen.

Als spezialisierte Bussysteme wie LIN, MOST und FlexRay die bestehenden CAN-Netzwerke ergänzten, entstand auch auf der Entwicklungsseite der Bedarf an Werkzeugen zur Handhabung von Multibus-Systemen. Einer der Schwerpunkte liegt bis heute auf der zeitlich konsistenten Erfassung und Darstellung von Botschaften der verschiedenen Systeme sowie der über Gateways vernetzten Buszweige im selben Analysewerkzeug.

Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Fahrerassistenzsysteme führen derzeit zu einer Zunahme des Funktionsumfangs. Die Vielfalt der Möglichkeiten reicht von einfachen Komfortfunktionen bis zu sicherheitsrelevanten Systemen wie dem Bremsassistent und der intelligenten Abstandsregelung ACC (Adaptive Cruise Control). Diese Systeme nutzen Sensorprinzipien wie Mikrowellen-Radar, Infrarot-Licht oder Ultraschall und arbeiten aus Sicht des einzelnen Fahrzeugs derzeit noch autark. Dennoch sind Entwicklungs- und Testabteilungen erstmals mit der Situation konfrontiert, dass mehrere Fahrzeuge aktiv am Geschehen beteiligt sind. Schon bei der Betrachtung eines einzigen Fahrzeugs sind die Herausforderungen für die Validierung vielfältig. Das Betrachten jedes Fahrzeugs für sich allein reicht jedoch nicht mehr aus, man benötigt die CAN-Bus-Informationen und Messwerte aller beteiligten Fahrzeuge.

Allerdings ist die bisher selbstverständliche drahtgebundene physikalische Verbindung zum mobilen mitfahrenden Rechner naturgemäß auf ein Fahrzeug begrenzt. Für die kausal und zeitlich korrekte Darstellung einer fahrzeugübergreifenden Kommunikation ist die Luftschnittstelle ein beinahe unüberwindliches Hindernis. Wesentliche Voraussetzungen zur Verwirklichung fahrzeugübergreifender Busdatenerfassung fehlten bislang.