Analyse zur Klimabilanz Lang-Lkw sind wirtschaftlich sinnvoll und gut für das Klima

Lang-Lkw beliefern seit 2015 Daimler-Werke in Baden-Württemberg.
Lang-Lkw beliefern seit 2015 Daimler-Werke in Baden-Württemberg.

Die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg und Daimler haben eine Studie zum »Einsatz von Lang-Lkw im Hinblick auf seine Klimaeffekte« in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse der Analyse sind durchwegs positiv.

Das Land Baden-Württemberg und Daimler haben eine Studie zum Einsatz von Lang-Nutzfahrzeugen in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse der »Analyse des Einsatzes von Lang-Lkw im Hinblick auf seine Klimaeffekte« sind sehr positiv. Demnach ist der Einsatz beim Transport von leichten und voluminösen Gütern wirtschaftlich sinnvoll und wirkt sich zudem positiv auf das Klima aus. Schwerpunkt der Studie war der Werksverkehr von Daimler, der seit 2015 Lang-Nutzfahrzeuge einsetzt. Der Werksverkehr von Daimler kann gemäß Analyse im Mittel 11 Prozent der CO2-Emissionen einsparen. Für künftige Transporte sehen die Gutachter Einsparpotenzial von bis zu 20 Prozent Kraftstoff bezogen auf die auf Lang-Lkw verlagerten Fahrten. Aus der Studie geht zudem hervor, dass eine nennenswerte Verlagerung von Transporten von der Schiene auf die Straße nicht zu erwarten sei.

Daimler ist überzeugt, dass im Kampf gegen den Klimawandel jedes eingesparte Gramm CO2 hilft. Der Studie zufolge können durch Lang-Nutzfahrzeuge schon auf dem derzeitigen, eingeschränkten »Positivnetz« pro Jahr 54 Mio. gefahrene Kilometer eingespart werden – circa 21.000 t CO2-Emissionen. Könnten Spediteure auf das gesamte Bundesfernstraßennetz zurückgreifen, ließen sich, laut Prognose der Studie, im Jahr 2030 rund 270 Mio. gefahrene Kilometer vermeiden – circa 113.000 t CO2.

Die vollständige Analyse ist hier erhältlich.