KPMG: Hybrid-Fahrzeuge begehrt

Für 2008 prognostiziert KPMG eine starke Nachfrage nach Hybrid-Fahrzeugen. Dies ergab eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft anlässlich der Detroit Motor Show (16.-27.1.2008).

Von über 100 befragten Top-Managern internationaler Automobil-Hersteller und -zulieferer nehmen 43 Prozent an, dass der Absatz von Hybrid-Autos in diesem Jahr um mindestens 16 Prozent steigen wird. Jeder vierte Befragte geht von einem Anstieg um mindestens 25 Prozent aus. Für die nächsten fünf Jahre erwarten 81 Prozent der Manager ein Marktwachstum bei den umweltfreundlicheren Fahrzeugen.

Die Branchenkenner halten neben den Hybrid-Systemen die Brennstoffzellen-Technologie für die wichtigste Neuerung der kommenden fünf Jahre. Verbesserungen der Sicherheit nehmen den dritten Rang unter den künftigen Aufgaben ein. Bei den Kunden erwarten die Manager ein zunehmendes Umweltbewusstsein, das zur Folge hat, dass Autokäufern ein niedriger Benzinverbrauch ebenso wichtig ist wie die Qualität des Fahrzeugs.

Dieter Becker, Leiter des Segments Automotive bei KPMG, erklärt: »Umweltthemen werden nach Ansicht der Experten immer wichtiger für die Autoindustrie. Wer hier gegenüber den Wettbewerbern die Nase vorne haben will, kommt nicht darum herum, in die Entwicklung sparsamerer Fahrzeuge und schadstoffarmer Antriebe zu investieren. Die Hybridtechnologie ist nicht nur eine Zwischenlösung auf dem Weg zur Brennstoffzelle, sondern stellt eine tragfähige Zukunftstechnologie dar. Interessant ist nun, wie die unterschiedlichen Antriebsformen möglichst effizient entwickelt und Synergien optimal genutzt werden, um die entstehenden Varianten beherrschen zu können. Das bedeutet für die deutschen Hersteller, die momentan noch keine ausgereiften Hybridmodelle anbieten, eine echte Herausforderung.«

In Asien werden nach Meinung von 92 Prozent der Befragten in den nächsten fünf Jahren die meisten neuen Produktionskapazitäten entstehen. An der Spitze sehen die Fachleute wie im Vorjahr chinesische und koreanische Hersteller. 73 Prozent der Experten (gegenüber 55 Prozent im vergangenen Jahr) erwarten, dass indische Hersteller ihren Marktanteil ausbauen werden.