Konzept für Brennstoffzellen-Leichtfahrzeug

Auf dem 4. Niedersächsischen Brennstoffzellen-Forum präsentiert Dr. Steinberger-Wilckens mit dem H2O e-Mobil ein neuartiges Brennstoffzellen-Leichtbaufahrzeug, das niedersächsische Ingenieure derzeit entwickeln.

Das Konzept der niedersächsischen Ingenieure für die Elektromobilität basierend auf Brennstoffzellen, stellt eine Alternative für den Fahrzeug-Antrieb von morgen dar – denn Brennstoffzellen bieten eine hohe Effizienz, einen abgasfreien Betrieb und hohe Reichweiten. Dabei steht unter den verschiedenen Brennstoffzellen-Typen aus heutiger Sicht die Polymer-Brennstoffzelle (PEFC) mit Wasserstoff als Treibstoff im Vordergrund.

Das H2O e-mobil zielt darauf ab, im Gegensatz zu bisherigen Brennstoffzellen-Fahrzeugen ein dezidiertes Leichtbaukonzept zu verwirklichen und damit extrem niedrige Leistungs- und Energieverbrauchswerte zu realisieren. Bei dem Konezptfahrzeug ging es sich zunächst darum, eine Leichtfahrzeug-Plattform mit Elektro- und Brennstoffzellen-Antrieb auszurüsten. Darauf aufbauend wollen die Ingenieure die Fahreigenschaften und die optimale Auslegung der Systemkomponenten auswerten. Im zweiten Schritt sollen die Komponenten zu einem »Package« vereint werden, dass auch als Hybrid-Antrieb (Brennstoffzellen/Batterie) für andere Fahrzeuge anwendbar wäre.