Digitales Cockpit Konfigurierbares Display für die Ferrari-Sonderserie LaFerrari

Digitales Cockpit von MTA für den LaFerrari.
Digitales Cockpit von MTA für den LaFerrari.

Lieber ein klassisches Anzeigekonzept mit Fahrzeugparametern wie Geschwindigkeit und Flüssigkeitstemperaturen oder doch eher eine Rennoptik inklusive Telemetriemodul? Ein neues Ferrari-Cockpit lässt dem Fahrer die Wahl.

Das von der MTA-Gruppe entwickelte Cockpit umfasst einen großen 12,3-Zoll-TFT, der die Verwendung von zwei leistungsstarken Mikroprozessoren erforderlich macht. Der erste dient der Verarbeitung der Fahrzeuginformationen, während der zweite für das Management der komplexen Grafiken zuständig ist. Das Cockpit ermöglicht dem Fahrer die Auswahl unter zwei Grafik-Layouts, von denen eines der traditionellen Cockpitgestaltung entspricht, während das andere speziell für die Rennstrecke ausgelegt ist. Diese beiden Konfigurationen stehen dem Fahrer unabhängig vom eingestellten Fahrzeugmodus zur Verfügung. Über den Lenkradschalter lassen sich beim LaFerrari fünf verschiedene Einstellungen der dynamischen Steuerungen vornehmen: vom ruhigen „Wet“ über „Sport“, „Race“, „CT Off“ bis hin zum supersportiven „CST Off“.

Bei der traditionellen Konfiguration erscheint der Drehzahlmesser immer in der Mitte des Cockpits, während die seitlichen Anzeigen wechseln. So lassen sich verschiedene Fahrzeugparameter wie Geschwindigkeit, Flüssigkeitstemperaturen, Parksensoren, Trip-Daten und vieles mehr unter Kontrolle zu halten.

In der „Racing“-Konfiguration werden Fahrzeuginformationen wie eingelegter Gang und Motordrehzahl bevorzugt. Zudem ist die Grafik dynamischer und verleiht dem gesamten Cockpit eine gewisse „Rennoptik“. Zu den seitlich angezeigten Informationen zählt auch das üblicherweise in Rennfahrzeugen zum Einsatz kommende Telemetrie-Modul. Die Telemetrie wird über eine externe Steuereinheit geregelt, welche die Daten sammelt und zur Anzeige über einen Videokanal an das Cockpit überträgt.