Johnson Controls gründet ecosteps Initiative

Mit der ecosteps Initiative setzt der Batteriespezialist Johnson Controls auf Ressourcenschonendes Recycling im Bereich Autobatterien.

Vor allem im Bereich Autobatterien besteht ein bisher weitgehend ungenutztes Potenzial: Das in Autobatterien enthaltene Blei lässt sich bis zu 98 Prozent wieder verwerten. Dabei kann das Altblei direkt ins Werk zurückgeliefert und zur Wiederverwertung bereitgestellt werden. Genau diese Potenziale möchte Johnson Controls für eine bessere Umwelt nutzen.

Das Ziel der ecosteps Initiative ist, so viele Unterstützer wie möglich zu finden. Dabei richtet sich das Unternehmen an seine Großhändler und deren Vertrags-Werkstätten, um diese aktiv mit einzubinden. Je mehr Batterien innerhalb der ecosteps Initiative recycelt werden, desto umweltverträglicher und wirtschaftlicher wird die Produktion im Werk von Johnson Controls.

Dass diese Initiative langfristig angelegt ist, wird durch die Partnerschaft mit der Umweltorganisation World Wildlife Found (WWF) deutlich. Gemeinsam mit seinen Partnern will Johnson Controls mit der Initiative ein Zeichen im verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen setzen. Das schlägt sich auch im Preissystem wieder, das den Gesamtpreis für eine Batterie in einen fixen Grundbestandteil und in einen variablen so genannten Umweltbeitrag aufteilt.

Dabei stellt der Umweltbeitrag die metallabhängige Komponente des Preises dar und reflektiert den aktuellen Marktpreis für den Batteriebestandteil Blei. Während der Grundpreis über ein Jahr stabil bleibt, wird der Umweltbeitrag monatlich angepasst.