Peak Solution Japans Automobilindustrie zeigt Interesse am Standard ASAM ODS

Der Messdatenmanagement-Spezialist Peak Solution kooperiert mit der in Tokyo ansässigen Toyo Corporation. Der Messtechniksystemanbieter Toyo sieht in Japan ein wachsendes Interesse an Lösungen für die standardisierte Verwaltung von Versuchsdaten.

Toyo wird hierfür künftig den Peak ODS Server vertreiben. Zudem wollen beide Firmen eng bei der Planung und Umsetzung von Applikationen für Test- und Messdatenmanagement auf Basis des Software-Frameworks openMDM zusammenarbeiten. Auf der diesjährigen JSAE Automotive Engineering Exposition (Yokohama, 21. bis 23. Mai 2014), zeigt Toyo mit Unterstützung von Peak Solution ein erstes Anwendungsszenario: Messsysteme von Müller-BBM, imc und Orme werden zusammen mit openMDM und Peak ODS Server zu einer durchgängigen Gesamtlösung integriert.

Grundlage des Open-Source-Messdatenmanagementsystems openMDM ist der in Europa und USA weitverbreitete Standard ASAM ODS. Aufgrund der vielfältigen Vorteile, die eine standardisierte, herstellerunabhängige Speicherung von Versuchsdaten bietet, nimmt das Interesse an ASAM ODS auch in der japanischen Automobilindustrie stark zu. Dies ist die Einschätzung der Toyo Corporation, die sich als Systemanbieter u.a. auf Lösungen für die Planung, Durchführung, Auswertung und Dokumentation von Versuchen und Messungen in unterschiedlichen Anwendungsgebieten wie NVH-, Crash- und Motor-Tests oder Dauerlaufversuchen spezialisiert hat.

Das Unternehmen will seinen Kunden mit dem Peak ODS Server von Peak Solution die Möglichkeit eröffnen, dass unterschiedliche Anwendungen über einheitliche Schnittstellen und Methoden auf ASAM-ODS-Daten zugreifen können. Denn laut Toyo wollen immer mehr Unternehmen der japanischen Automobilindustrie in ihren Versuchsabteilungen weg von proprietären Insellösungen hin zu einer integrierten Arbeitsumgebung. Mit dem openMDM Framework und dem Peak ODS Server sollen sich Lösungen für das Messdatenmanagement realisieren lassen, mit denen Messdaten zu einer unternehmensweit verfügbaren Informationsquelle werden, anstatt nur im Kontext der Messgeräte eines bestimmten Herstellers verständlich zu bleiben.