Ito bestätigt Produktion des CR-Z Hybrid

Der neue Präsident und CEO von Honda, Takanobu Ito, hat die Serienfertigung des Honda CR-Z-Hybridfahrzeugs angekündigt, dessen Verkaufsstart in Japan für Februar 2010 vorgesehen ist.

Mit dem 2+2-Sitzer erweitert Honda sein Angebot um ein Sportfahrzeug mit Hybridtechnik. Vor rund zwei Jahren, auf dem 40. Automobilsalon in Tokyo, präsentierte Honda das Sportfahrzeug-Konzept CR-Z. Wie die aktuell erhältlichen Hybrid-Modelle von Honda, der Insight und der Civic Hybrid, verfügt auch der CR-Z über das kompakte und leichtgewichtige Integrated-Motor-Assist-Antriebskonzept (IMA).

Der Verkaufsstart des CR-Z in Japan ist für Februar 2010 bestätigt -  die Daten für die Markteinführung in Europa gibt der japanische OEM erst am Ende des Jahres bekannt. Neben dem CR-Z will Honda seine Palette an Hybridfahrzeugen künftig noch weiter ausbauen. Im Kompaktwagen Jazz ist der Einbau des IMA-Systems bereits vorgesehen. Zudem entwickelt Honda momentan ein neues Hybridantriebssystem für Fahrzeuge in der Mittel- und Oberklasse.

Die hohe Nachfrage nach dem neuen Insight auf dem japanischen Markt hat die geplanten Produktionskapazitäten wiederholt überschritten. Aufgrund dessen hat Honda entschieden, im Werk Suzuka eine zusätzliche Produktionslinie in Betrieb zu nehmen und das obwohl auch die Produktionslinie Nr. 3 seit Mitte Juni den neuen Insight fertigt.