Subventionierung Irland fördert Elektrofahrzeuge mit jeweils 5000 Euro

Der Renault Fluence Z.E. soll bereits 2011 als Vorserienmodell für verschiedene Projekte, beispielsweise in Irland, verfügbar sein.

Der Inselstaat hat ein Abkommen mit Renault-Nissan sowie dem Energieversorger Electricity Supply Board (ESB) getroffen um das Thema Elektromobilität voran zu treiben. Es sieht u.a. vor, dass jeder Käufer eines Elektrofahrzeugs von der Regierung einen Zuschuss von 5000 Euro erhält.

Zusätzlich verzichtet die irische Regierung bei Elektrofahrzeugen auf die Kraftfahrzeugsteuer um deren Verkauf anzukurbeln. Irlands Ziel ist es, bis zum Jahr 2020 den Marktanteil von Elektrofahrzeugen auf zehn Prozent zu steigern, und somit eine führende Rolle im Bereich Elektromobilität einzunehmen.

Gleichzeitig soll das ESB in Irland bis Ende 2011 3500 Ladestationen sowie 30 Schnell-Ladezentren in Betrieb nehmen - erste Stromtankstellen in Dublin sind bereits fertig gestellt.

Bei den Fahrzeugen hat Irland mit Renault-Nissan den Hersteller mit der derzeit breitesten Elektrofahrzeugflotte ins Boot geholt. Anfang 2011 soll der Nissan Leaf in Irland eingeführt werden, kurz darafu der Renault Kangoo Z.E. Ebenfalls 2011 soll eine Vorserienversion des Renault Fluence Z.E. zum Einsatz kommen, dessen Serienversion im Jahr darauf.