Elektromobilität Intelligente Ladestation von Toyota

Ladestation für Elektroautos und  -fahrräder.
Ladestation für Elektroautos und -fahrräder.

Eine neue Anlage in Toyota City in Japan versorgt nicht nur bis zu elf Elektrofahrzeuge mit Strom, sondern kann auch selbst Energie aus Solarzellen gewinnen.

Schon im Herbst 2011 hatte Toyota auf der Tokyo Motor Show das Konzept eines „Smart Mobility Park“ vorgestellt. Nun hat das japanische Unternehmen in Toyota City eine Ladestation eingerichtet, die auf diesem Konzept beruht. Ab Herbst 2013 soll die Anlage beim sogenannten „Hamo Ride-Projekt“ zum Einsatz kommen. Die dort per Car-Sharing bereitgestellten Elektroautos können für Fahrten von Bahnhöfen bis zum Reiseziel genutzt werden. Der Smart Mobility Park bietet Lademöglichkeiten für bis zu sechs einsitzige Elektro-Minis vom Typ Coms und für fünf elektrisch angetriebene Zweiräder von Yamaha. Die Fahrzeuge können von registrierten Nutzern mit speziellen Karten in Betrieb genommen werden.

Der Smart Mobility Park ist mit Solarzellen ausgerüstet und kann die Fahrzeuge entweder mit selbst produziertem Strom oder mit Energie aus dem allgemeinen Stromnetz aufladen. Anzeigen informieren über Energiegewinnung und -speicherung, die Nutzung von Strom aus dem allgemeinen Netz und den Ladestatus der angeschlossenen Fahrzeuge. Das intelligente Energiemanagement sorgt dafür, dass aus Energie, die über Nacht gespeichert wurde, tagsüber Lastspitzen gepuffert werden.

Toyota testet das städtische Verkehrssystem Hamo seit Oktober 2012 gemeinsam mit Toyota City und örtlichen Verkehrsbetrieben. Vier Fahrzeugstationen wurden an der Universität Chukyo und den nächstgelegenen Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel eingerichtet. Im Herbst soll der Fuhrpark auf jeweils 100 einsitzige Elektroautos und 100 Elektro-Zweiräder erweitert und die Zahl der Ladestationen auf 20 erhöht werden.