Infotainment Intel: Erste Details zum neuen Atom-SoC für Autos

Auf dem Intel Developer Forum in Peking hat Intel erste Details zum neuen Atom-SoC mit dem Code-Namen "Tunnel Creek" bekannt gegeben. Dieser ist für Embedded-Systeme konzipiert, die unter anderem in Infotainment-Systemen zum Einsatz kommen.

Der Chip soll laut Intel besonders flexibel einsetzbar sein, da Drittfirmen erstmals ihre Geräte direkt per PCI Express anbinden können. Der hoch integrierte SoC kombiniert einen Atom-Prozessor, einen Memory Controller Hub (MCH) sowie eine integrierte Grafik mit Video-Beschleunigung.

Um Energie einzusparen und die Emissionsbelastung zu senken forschen die Intel-Labs außerdem daran, die Ladezeiten von Elektroautos zu optimieren und so neue Belastungsspitzen zu vermeiden, die teure Umbauten an der Infrastruktur der Stromversorger nach sich ziehen würden. Der Halbleiter-Spezialist sieht in den kommenden Automobilen mit Elektro-Antrieb noch ein hohes Potential für Optimierungen. So werden die Stromnetze in Zukunft eher nachts Belastungsspitzen aushalten müssen, weil viele Autofahrer ihre Elektro-Fahrzeuge dann aufladen werden.

Darüber hinaus plant Intel mit HawTai, einem der führenden chinesischen Autohersteller, die Atom-Prozessoren und die Software "MeeGo" für das In-Vehicle-Infotainment (IVI) der kommenden HawTai-Fahrzeuge einzusetzen.