Infineon: Reifendrucksensor hat alles an Bord

Der Sensor-Chip SP35 von Infineon integriert in einem Gehäuse alle notwendigen Chip-Komponenten zur Reifendruckmessung und –überwachung.

Der Reifendrucksensor umfasst einen mikromechanischern Druck- und Beschleunigungssensor und einen Temperatursensor sowie einen 8-Bit-Mikrocontroller, der die Funkkommunikation zwischen dem Reifendruckmodul und der elektronischen Steuereinheit über einen AM/FM-RF-Transmitter und einen LF-Empfänger integriert. Der Mikrocontroller enthält neben dem Speicher auch die Batteriespannungsüberwachung und die Leistungssteuerung. Der SP35 wird zusammen mit Batterie und Antenne auf einer Platine zu einem kompletten Reifendruckmodul montiert, das am Wagenrad sitzt. Es sind keine weiteren Kommunikations-Chips im Reifendruckmodul erforderlich, was Komplexität und damit Systemkosten des Moduls um etwa 10 Prozent senkt.

Der Reifendrucksensor SP35 ist in einem P-DSO-14-Gehäuse untergebracht. Der Sensor-Chip ist für einen Reifendruck von 100 kPa (1 bar bzw. 14,50 psi) bis 450 kPa (4,5 bar bzw. 65,25 psi) ausgelegt. Die Verfügbarkeit einer weiteren Version für höhere Drücke (im Bereich von 100 kPa bis 800 kPa) ist für Anfang 2008 vorgesehen.

Weitere Informationen sind unter Tel. 089 / 23 42 44 97 erhältlich.