IBM will dem Auto Reflexe beibringen

IBM startet die Forschung an Technologien für die Verbesserung der Sicherheit im Automobil. Ziel ist es, die Autos reflexartig auf Gefahren reagieren zu lassen.

Die Automobile sollen dabei untereinander kommunizieren, wodurch der Fahrer zum Beispiel vor einem plötzlichen Stau-Ende gewarnt werden kann. Das Auto soll auch Informationen über den Straßenzustand bekommen.

Mit diesen Informationen reagiert das Automobil gegebenenfalls reflexartig, also schneller als die Reaktionszeit des Fahrers. Die endgültige Entscheidung zu reagieren liegt jedoch immer noch beim Fahrer, der durch ein vibrierendes Lenkrad oder verändertem Pedaldruck auf die gefährliche Situation aufmerksam gemacht wird.