Hybrid-Limousine mit Atkinson-Motor

Auf der NAIAS zeigt Lexus mit dem HS 250h, die erste Limousine, die ausschließlich als Hybrid-Fahrzeug konzipiert und bei dessen Cockpit erstmals CO2-neutrale, ökologische Kunststoffe verarbeitet wurden.

Der HS 250h ist für den nordamerikanischen Markt konzipiert und wird dort ab dem Spätsommer bei den Händlern stehen. Ein Verkauf des Modells in Europa ist dagegen bislang nicht vorgesehen.

Der HS 250h wird von einem 2,4-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor, der als erster Lexusmotor nach dem Atkinson-Prinzip arbeitet, angetrieben. Diese Generation des »Lexus Hybrid Drive«-Systems realisiert eine Leistung von 137 kW und 187 PS. Der effizient arbeitende Atkinson-Motor ist mit einer intelligenten variablen Ventilsteuerung (VVT-i) ausgestattet und ermöglicht es, den Arbeitstakt des Zylinders im Vergleich zum Kompressionstakt zu verlängern. Dadurch kann die Verbrennungsenergie effektiver zur Umsetzung in Motorkraft genutzt werden.

Der Lexus HS 250h soll eine um 30 Prozent verbesserte Kraftstoffeffizienz als die bisherigen Lexusmodelle aufweisen und die amerikanische Super-Ultra-Low-Emission-Vehicle-Norm (SULEV) erfüllen. Das 2,4-Liter-Vierzylinder-Aggregat verfügt über Ölspritzdüsen zur Kühlung der Kolben, eine optimierte Auslegung der Ausgleichswelle für verringerte Geräusche und Vibrationen sowie ein Heißluft-Entlüftungssystem, das hinter dem Kühler montiert wurde.

Außerdem verfügt der HS 250h über einige neue Spritspar-Technologien, wie ein Abgashitze-Rückgewinnungssystem, dass die Aufwärmzeit des Motors reduziert. Damit ist es möglich, den Motor früher, häufiger und für längere Zeiträume abzuschalten. Eine Windschutzscheibe, die die Infrarotstrahlung reduziert, hilft die Klimaanlage zu entlasten. LED-Hauptscheinwerfer tragen ebenfalls zu einer verbesserten Kraftstoffeffizienz und weniger Emissionen bei.

Im Innenraum des HS 250h kommen erstmals CO2-neutrale Kunststoffe aus Pflanzenbasis zum Einsatz. Diese »ecological plastics« genannte Kunststoffe emittieren über ihren Lebenszyklus weniger CO2 als Kunststoffe, die auf Erdölbasis produziert werden. Insgesamt wurden etwa 30 Prozent der Interieur- und des Kofferraumfläche mit diesem Material ausgekleidet. Über seine Gesamtlebensdauer sollen die CO2-Emssionen des HS 250h aufgrund der ecological plastics um etwa 20 Prozent niedriger ausfallen.

Im Gegensatz zum Viertaktmotor wurde beim Atkinson-Motor ein fünfter Schritt eingeschoben - daher wird er gerne als Fünftakter bezeichnet. Nach Atkinson wird in diesem neuen Arbeitsschritt das Einlassventil zwischen Ansaugen und Verdichten einen Moment länger offen gehalten. Ein Teil des eingeströmten Benzin-Luft-Gemischs entweicht zum Teil wieder aus dem Brennraum. Das länger offenstehende bzw. das vorher geschlossene Einlassventil verhindert bzw. reduziert aber auch das sogenannte Klopfen.