Huf: Angebot zur Übernahme des Joint Ventures mit Ficosa

Der Spezialist für Schließsysteme Huf hat der spanischen Ficosa angeboten, die Anteile an den zwei gemeinsamen Tochtergesellschaften in Spanien und Portugal zu 100 Prozent zu übernehmen.

Ziel von Huf ist es, seine Kernkompetenzen zu bündeln. Aus diesem Grund hatte der Automobilzulieferer bereits im letzen Jahr die Elektroniksparte von Kiekert erworben und in die Huf Electronics überführt. Bis auf die beiden iberischen Joint Ventures befinden sich die derzeit 16 Gesellschaften der Huf-Gruppe im alleinigen Besitz des Familienunternehmens. Auch die Minderheitsbeteiligung, die Siemens seit rund zehn Jahren an Huf hielt, hatte der Schließsystem-Spezialist im vergangenen Jahr zurückgekauft.

»Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir eigenständig besser am Markt operieren und die für die Entwicklung unserer Gruppe notwendigen Entscheidungen leichter fällen können. Ficosa und Huf haben sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt, so dass es aus unserer Sicht keinen Sinn macht, am Joint Venture festzuhalten«, erklärt Ulrich Hülsbeck, Geschäftsführer von Huf.