Hochintegrierter LIN-Baustein

Für die Entwicklung kostengünstiger und stromsparender LIN-Systeme (Local Interconnect Network) bietet sich ein neuer SiP-Baustein (System-in-Package) an, der neben einem LIN-System-Basis-Chip auch über einen eigenen Mikrocontroller verfügt.

Der ATA6617 von Atmel besteht dabei aus einem LIN-Transceiver, einem Spannungsregler, einem Watchdog - alles ebenfalls Bestandteile des Atmel System-Basis-Chips (SBC) ATA6624 - und einem Mikrocontroller vom Typ ATtiny 167, der über 16 Kbyte Flash-Speicher verfügt.

Mit einem Stromverbrauch von deutlich unter 100 µA erfüllt der Baustein die üblichen Automotive-Anforderungen für Steuergeräte. Er ist in einem QFN38-Gehäuse verfügbar, das mit seinen Abmessungen von 5 mm x 7 mm hilft, Platz auf der Leiterplatte zu sparen. Für Entwickler hat Atmel ein entsprechendes Evaluierungs-Board im Angebot, sowie Software-Stacks für LIN 2.0 und 2.1.

Muster des ATA6617 sind bereits verfügbar. Der Preis beträgt bei Abnahme von 10.000 Stück 1,89 Dollar pro Baustein.