Hella: 700 Stellen fallen weg

Laut Zeitungsberichten sollen bis zum Herbst diesen Jahres bei Hella 700 Stellen an den Standorten Lippstadt und Paderborn abgebaut werden.

Grund für den Stellenabbau ist, dass sich der Automobilmarkt laut Meinung von Hella nach der derzeitigen Krise nicht wieder auf dem früheren Niveau einpendeln wird. Allerdings schließt der Automobilzulieferer betriebsbedingte Kündigungen bis Ende September aus. Der Hella-Betriebsrat hat diese Vereinbarung bei Einführung der Kurzarbeit mit der Unternehmensleitung getroffen.

An den Standorten Lippstadt und Paderborn sollen mit Hilfe von Abfindungsangeboten oder Altersregelungen 450 Stellen abgebaut werden. An den anderen Hella-Standorten Wembach, Recklinghausen, Hamm und Bremen sollen 250 Stellen wegfallen. Gelingt dies Hella bis Ende September nicht, müssen die Beschäftigten ab Oktober auch mit betriebsbedingten Kündigungen rechnen.