austriamicrosystems Hall-Sensor misst Wegstrecken störfest und flexibel

Der verfügt AS5410 über eine interne Linearisierungstabelle mit 33 Stützpunkten.
Der verfügt AS5410 über eine interne Linearisierungstabelle mit 33 Stützpunkten.

Die austriamicrosystems AG hat den linearen Positionssensor AS5410 als erstes Produkt ihrer 3D-Hall-Plattform vorgestellt. Der Sensor dient zur absoluten Positionsmessung mit hoher Auflösung in Automotive- und Industrie-Anwendungen.

Der AS5410 ermöglicht eine absolute Positionsbestimmung eines einfachen Dipolmagneten unmittelbar nach Aktivierung des Sensors ohne vorherige Referenzfahrt in der Applikation. Diese Messung ist selbst mit kleinsten Magneten über große mechanische Hubdistanzen möglich, so reicht zum Beispiel für eine Hubstrecke von 40 mm ein 4 mm x 4 mm x 3 mm großer NeFeB-Magnet.

Dank einer speziellen differentiellen Messmethode bleibt der Messwert auch bei störenden externen Magnetfeldern stabil.

Durch Programmierung des internen EEPROM können verschiedenste Geometrien wie z.B. Kurvenbewegungen, nichtlineare Skalen oder verkippte Chip-Magnet-Geometrien in ein lineares Ausgangssignal konvertiert werden. Für ein perfekt linearisiertes Mess-Signal mit einer Genauigkeit von bis zu 0,5 Prozent, verfügt der AS5410 über eine interne Linearisierungstabelle mit 33 Stützpunkten. Der AS5410 ist mit vier über SPI selektierbaren vorprogrammierten Grundbetriebsarten für verschiedene Applikationen schnell und einfach konfigurierbar. Die gesamte Signalkonditionierung einschließlich des Ausgleichs von Temperatureffekten ist auf dem Chip integriert.

Die 3D-Hall-Sensoren von austriamicrosystems arbeiten im Temperaturbereich von bis zu 150 °C und mit Versorgungsspannungen bis zu 18 V. Der Baustein ist als Produktmuster verfügbar, Produktionsmengen stehen ab dem 3. Quartal 2011 zur Verfügung.